The Crew Beta – ein erstes Fazit zu The Crew

Artikel

The Crew LogoWir haben in den letzten Tagen immer gerne The Crew gespielt. Ubisofts neuer Open World Rennspiel Hit soll Ende des Jahres auch auf Konsole erscheinen, unsere ersten Erfahrungen stammen allerdings für den Moment erst einmal aus der PC-Beta, wir wollen ja auch nicht die letzten sein die darüber sprechen können. Durch einen Fan und Leser haben wir es geschafft dann doch noch an einen der begehrten Beta Keys zu kommen. Zur Playstation 4 Beta werden wir wahrscheinlich auch einige Beta Keys für euch bereithalten können, aber das ist noch nicht so wirklich spruchreif, warten wir es einfach mal ab was kommt, wir bleiben allerdings dran um euch auf dem laufenden zu halten.

Natürlich sind unsere Eindrücke von The Crew nur ein erster Blick auf das Spiel und repräsentieren noch nicht das finale Spiel, da die Beta unter anderem auch noch einige Bugs enthielt, bei denen wir natürlich versucht haben Ubisoft so gut wie es geht zu unterstützen. Immerhin ist eine Beta genau dafür da.

Beginnen wir mal mit der Optik von The Crew.

The Crew ist ein Rennspiel, als solches legen wir natürlich großes Augenmerk auf Fahrzeuge und Fahrer, Streckengestaltung und auch die Details rund um und neben den Strecken. Hier können wir sagen das es eine Menge Verkehr gibt, zwar nicht so viel wie es eigentlich in der Realität geben würde, aber Staus und co. würden Rennspiele auch unspielbar machen, obwohl ausprobiert hat das noch keiner. Die Fahrzeuge bei The Crew sind bereits in der Beta sehr detailliert und machen durchaus einen guten Eindruck. Die gesamte Landschaft rund um die Strecke ist eine offene Spielwelt mit nie dagewesenem Spielraum. Wir kennen Open World Racer bereits zur genüge, schaut euch nur die Need for Speed Serie an, da gibt es seit NFS Underground 1 kein Spiel mehr ohne offene Spielwelt.

The Crew allerdings stellt alles bisher dagewesene in den Schatten. Ihr könnt auf dem gesamten Gebiet der USA fahren, so zumindest laut Karte. Natürlich ist nicht jedes kleine Dorf mit drauf und nicht jeder einzelne Kilometer Straße aber um von der West zur Ostküste zu fahren braucht ihr selbst mit einem Navi locker schon mal eine dreiviertelstunde. Die Spielwelt ist also riesengroß und nach Bundesstaaten, Highways und so weiter aufgeteilt.

The Crew Karte

Bei The Crew könnt ihr ähnlich wie bei Asassins Creed teile der Karte freischalten und die darauf enthaltenen POI´s sichtbar machen. Das können Autohändler sein, Garagen, Werkstätten und so weiter. Natürlich findet ihr auch überall in der Welt Rennevents und Herausforderungen. Mit der Zeit schaltet ihr immer mehr Upgrades für eure Fahrzeuge frei, de ihr auch nach bester Need for Speed Underground Manier tunen könnt. Verschiedenste Karosserieanbauteile und vieles mehr sind für alle Fahrzeuge seperat erhältlich. Bezahlen könnt ihr das ganze mit dem Geld das ihr in den Rennen verdient.

Fahrerisch hatten wir natürlich erst einmal Schwierigkeiten uns an die Tastatursteuerung zu gewöhnen. Es ist immerhin schon einige Jahre her das wir das letzte Mal ein Autorennen außerhalb der Konsole gespielt haben. OK zugegeben wir hatten natürlich auch Probleme da unsere Tastatur eine Bluetoothtastatur war und wir so schnell nichts anderes mehr zur Hand hatten. Durch die Funkverbindung sind nicht immer alle Eingaben so angekommen wie sie sollten. Wir konnten allerdings bestätigen das es an unserer Hardware gelegen hat, andere kannten diese Probleme nicht wirklich.

Was uns ein wenig enttäuscht hat war die Tatsache das bisher noch keine Unterstützung für Controller gegeben ist. Wir müssen The Crew also im Moment auf jeden Fall mit der Tastatur fahren. Das ist natürlich jetzt nicht wirklich das richtige für uns Konsoleros, die eigentlich gewohnt sind mit dem Analogstick vorsichtig um die Kurven zu driften und das Gaspedal mit dem Trigger richtig zu dosieren. Das alles geht mit einer digitalen Tastatur natürlich nicht, vor allem nicht wenn sie nur maximal 3 Tastenanschläge gleichzeitig registriert. Es war uns also aufgrund unserer Hardware nicht möglich in einer Kurvenfahrt noch die Handbremse zu ziehen um den Drift einzuleiten. Schade eigentlich aber wie gesagt das lag an unserer Hardware, nicht am Spiel.

Technisch haben wir kaum Fehler in der Beta ausmachen können. Lediglich einige kleinere Hänger und Probleme mit de laufenden Spiel konnten wir feststellen aber darum wird man sich sicherlich in den kommenden Tagen noch kümmern. Vor allem hat uns der riesige Download von bisher 16 GB ein wenig gestört. Die Konsolenversion werden wir also auf jeden Fall auf einem Datenträger bevorzugen. Dennoch können wir sagen das The Crew ein sehr ambitioniertes Projekt ist. Eine riesige offene Spielwelt, Onlinespieler, Herausforderungen, Co-Op Rennen und vieles mehr erwarten uns und das gepaart mit Tuning und illegalem Racing allá NFS Underground und Cop Verfolgungen wie bei NFS Most Wanted oder Hot Pursuit machen einen verdammt guten Eindruck.

So oder so The Crew gehört auf jeden Fall zu unseren Favouriten in diesem Jahr! Alleine die optischen Tuningmöglichkeiten machen schon viel aus. Natürlich muss sich das finale Produkt auch einem direkten Vergleich mit Sony Rennspiel Driveclub stellen, das bisher nicht viel wert auf die Tuningmaßnahmen und die illegalen Straßenrennen legt sondern viel mehr mit gewollten Rennen auf abgesperrten Strecken dienen kann. Allerdings sieht die Optik von The Crew nicht ganz so hübsch aus wie bei Driveclub, noch nicht jedenfalls. Wir dürfen uns also Ende des Jahres auf jeden Fall auf ein Duell der Rennspiele freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.