Strange Brigade im Test – Im Koop schießt es sich am besten

Allgemein Playstation 4 Spieletests

Strange Brigade – Zusammenfassung und Bewertung

Mit Strange Brigade liefert man bei Rebellion einen soliden Third-Person-Shooter ab, der erst im Koop sein volles potenzial entfaltet. Neben einem umfangreichen Story-Modus, welcher uns knapp an die 14 Spielstunden unterhalten hat, kann man noch einen klassischen Horde-Modus und einen Time-Attack-Modus finden, die zusätzlichen Spielspaß garantieren. Als Einzelspieler wird man vielleicht eine fesselnde Story vermissen und als Mehrspieler die fehlende Individualisierung der Charaktere, um diese besser voneinander unterscheiden zu können. Abwechslungsreiche Rätsel, eine Vielzahl unterschiedlicher Schauplätze, eine angenehm vielfältige Gegnerpalette, unterschiedliche Bosse, ein angenehmer Schwierigkeitsgrad, Waffenupgrades und unterschiedliche Spezial-Fähigkeiten werten den Spielspaß und die Motivation deutlich auf, sodass euch Strange Brigade auf einem soliden Niveau unterhalten wird. Lediglich als Einzelspieler könnte man den Spielspaß zu schnell verlieren, da sich das Spielprinzip kaum von der ersten Mission unterscheidet und sich ständig wiederholt.