Need for Speed – Der große Test nach dem Reboot

Playstation 4 Spieletests TOP Slider

Need For Speed LogoNeed for Speed (2015) – Das hat uns nicht gefallen

Leider müssen wir sagen das auch EA nicht ganz perfekt ist. Wir haben zwar eine recht große offene Welt vorliegen die wir erkunden können und auch sollen, denn wir müssen ja auch die ganzen Schnappschusspunkte finden und natürlich auch einige Donuts drehen sowie Sammelobjekte finden, aber trotz allem ist die offene Welt nicht ohne Grenzen, teilweise funktioniert hier auch die Streckenführung nur bedingt. Uns fehlen auch ein bisschen die klaren Streckenbegrenzungen in den Rennen. Offene Welt hin, offene Welt her, in den klassischen Need for Speed Underground hatten wir noch einiges an optischen Hilfsmitteln. Klar wir haben die Minimap unten links im Bild, aber wir haben aufgrund der hohen Geschwindigkeit oft nicht die Zeit da wirklich draufzugucken, was teilweise zu ordentlichen Problemen fehlt. Immer wieder gibt es Rennen bei denen wir uns verfahren, die wir dann neu starten müssen.

Die Gesamtspielzeit mit etwa 30 Stunden ist auch nicht ganz das wahre. Sicherlich können wir nach den 30 Stunden Spielzeit noch weitermachen, Onlinerennen fahren und uns mit unseren Freunden messen, aber viele unserer Leser hatten bereits nach 30 Spielstunden die Platin Trophäe in der Tasche, was nicht gerade viel ist. Spätestens nach der Platin ist es ja meistens mit einem Spiel komplett vorbei.

Honda NSX Type-R

Die Tuningmöglichkeiten sind ebenfalls seh begrenzt, so finden sich meist nur ein bis zwei Bodykits je Fahrzeug. Natürlich können wir mit Vinyls eine Menge interessanter Styles erzeugen aber an Teilen mangelt es Need for Speed doch immer noch sehr. Der Indiviualismus bleibt hier doch teilweise stark auf der Strecke. Weiterhin müssen wir sagen das viele Spieler sehr schnell durch das Spiel, bzw. die Hauptstory gekommen sind, wir aber haben vermutlich irgendwo einen Fehler gemacht und sind an einer bestimmten Stelle bei etwa 70% der Story hängen geblieben. Der Schwierigkeitsgrad ist bei uns aus irgendeinem Grund dermaßen hoch das es kaum möglich ist ein Rennen zu gewinnen. Man könnte jetzt überlegen ob unser Tester einfach nicht für Need for Speed geboren ist, aber wir können ruhigen Gewissens sagen das wir bisher noch jedes Rennspiel gemeistert haben, nur beim aktuellen Need for Speed 2015 bleiben wir hängen weil unsere Fahrzeuge scheinbar nicht genug Leistung haben uns aber trotzdem noch eine Menge Teile fehlen die Fahrzeuge komplett aufzuwerten.

Ford Focus RS_1

10 thoughts on “Need for Speed – Der große Test nach dem Reboot

  1. Hallo Frank,

    Du hast hier einen ganz tollen Blog aufgebaut. Hut ab! Ich bin jetzt schon öfters über deinen Playstation Blog gestolpert und wollte Dir hiermit ein paar liebe Grüße hinterlassen.

    LG,
    Sabine

  2. ja Grafik hui, Story … naja wirklich zu kurz und nicht jeder kann was mit diesen ach so coolen “Schauspielern” anfangen. Computererstellte Characktere fände ich besser – das andere wirkt einfach laienhaft und nervt mich ziemlich.

  3. Habe das Spiel bei Thoradin über EA Access testen können. Es macht schon Bock, allerdings sind die Story-Konversationen schon sehr gestellt. Trotzdem habe ich es auf dem Zettel und werde es mir mal ” günstig” zulegen. Der DLC-Support scheint recht gut, lese immer wieder, dass neue Tuningteile etc. dazugepatcht werden. So könnte es durchaus interessant werden.

  4. Eigentlich habe ich mich (trotz des Rivals-Disasters) ein Bisschen auf diesen Teil gefreut, weil sie endlich versuchen, Underground wiederzubeleben. Aber wie man in eurem und auch anderen Tests liest, haben sie es doch nicht wirklich hinbekommen. Ich muss deswegen leider dieses Jahr passen, denn nah dran ist auch vorbei. Vielleicht ja nächstes Mal EA :)

    P.S.: Dass ihr durch einen Bug nicht weiterkommt, spricht auch nicht gerade für das Spiel ^^

  5. Ich hab dank EA access das spiel mal gründlich angespielt und ja auch ich finde es ist sehr nett das sie versuchen Underground zurück zu bringen aber auch wie du schon schreibst mangelt es an Tuning Möglichkeiten.

    Was mich aber am meisten stört ist der fehlende Splitscreen sorry ein racer ohne Lokalen Multiplayer ist albern . Damit werd ich es mir nicht mal im sale holen , den grade im Lokalen Multiplayer bringen doch solche spiele doch erst richtig fun.

  6. Ich freue mich ja schon super den Teil mal zu spielen :) Ich habe die Underground-Teile geliebt und grafisch ist dazwischen ja einiges passiert! Die deutschen Lieder beim Rennen brauch ich nicht wirklich xD hoffe einfach, dass das Handling nicht mehr so schwammig ist – schöner Test!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.