Ubisoft über Arbeitszeiten – Horrormeldungen zum trotz!

News

Es ist Halloween, Horror ist gerade total In! Dabei kommt uns eine Meldung von Red Dead Redemption Entwickler Rockstar Games zum Vorschein. Das Entwicklerstudios des Hits des Jahres gab an das Mitarbeiter teilweise mehr als100 Stunden/Woche im Studio verbracht haben, zumindest kurz vor der Veröffentlichung. Ubisoft gab sich schockiert und erklärte selbst das selbst für die Entwicklung von Asassins Creed Odyssey bei weitem kein Mitarbeiter mehr solche Horrortage durchleben musste. Vor einigen Jahren sei es allerdings auch bei Ubisoft Gang und Gäbe gewesen sein das gerade kurz vor der Veröffentlichung großer Titel solche Arbeitszeiten in Kauf genommen worden wären.

Selbst ich als Betreiber eines Spielemagazins bin solche Arbeitszeiten nicht komplett gewöhnt, in guten Wochen verbringe ich 60 Stunden in meinem Hauptjob und arbeite nochmal gut 20-30 Stunden zusätzlich für meine Magazine. Das es natürlich schon anstrengend ist und sehr belastend kann ich nachvollziehen, ich kenne das. Allerdings muss ich sagen das es ein großer Unterschied ist wenn man einen recht ruhigen Hauptjob hat, mit geregelten Pausenzeiten und danach zuhause bei einem Bierchen am Abend, die Pizza neben dem Laptop arbeiten kann, oder wenn man in einem Büro sitzt und sich 100 Stunden die Woche konzentrieren muss um an einem Programm zu schreiben. Als Beta Tester ginge das ja noch, aber alleine ab 8 Stunden nimmt die Aufmerksamkeit massiv ab und die Leistung sinkt sogar bereits, wissenschaftlich nachweislich ab 4-5 Stunden Arbeitszeit täglich deutlich ab. Bei mehr als 14 Stunden täglich kann ich mir persönlich gut Vorstellen das maximal die Arbeit für 8 Stunden erledigt wurde weil alleine Schlaf und konzentration fehlen.

Was meint ihr? Wenn Rockstar RDR2 spontan um ein halbes Jahr verschoben hätte um die Arbeitszeiten human zu halten, hättet ihr damit leben können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.