Ashen – Angespielt

Gamescom 2018 News

“Ashen” das Action-Rollenspiel der Entwickler Aurora44 ist auf der diesjährigen Gamescom 2018 in Halle 8.1 am Microsoft Stand spielbar und wir nutzten unsere Gelegenheit uns einen Eindruck vom Spiel verschaffen zu können. 

Laut den Entwicklern geht es in “Ashen” vor allem um Beziehungen. Denn im Verlauf der Geschichte werden wir in der düsteren Welt auf einige Überlebende treffen und haben die Chance mit deren Hilfe eine eigene Stadt zu besiedeln. Dabei bereichert jeder Überlebender die Stadt mit seinen individuellen Fähigkeiten und der Spieler kann beim Schmied neue Ausrüstung herstellen. Wie düster die Welt von “Ashen” wird, kann man zu Beginn der Demo nur erahnen, denn bereits nach kurzer Zeit wird die Welt von einer seltenen Asche-Eruption erhellt. Warum und weswegen die Welt im völligen dunkeln lag und wie es zu dieser Asche-Eruption kam, bleibt zunächst unklar. Geheimnisvoll ist die Geschichte also und soll auch zunächst so bleiben, um eurer Interesse anzusprechen.

Als Wanderer wird es eure Aufgabe sein das verbleibende Licht auf der Welt zu erhalten und die Dunkelheit für immer zu vertreiben. Das Kampfsystem orientiert sich dabei an den Souls Titeln, wobei der Schwierigkeitsgrad wesentlich leichter gehalten wird. Zumindest was wir anhand der Demo feststellen konnten. Denn ihr seid in “Ashen” nicht allein unterwegs und habt einen KI-gesteuerten Begleiter an eurer Seite. Dieser lenkt die gegnerischen Angriffe auf sich und unterstützte uns bereits in der Demo sehr gut. Leider sind einige Animationen noch etwas hölzern und die Steuerung leicht träge, was sich aber bis zum Release noch ändern könnte. Grafisch erinnerte mich der Titel stark an “Absolver”, dennoch wirkt die Welt trotz Low-Poly Optik sehr detailliert und abwechslungsreich. In einer Open World gilt es dann Aufträge für Überlebende zu erledigen und die Welt zu erkunden. Dies könnt ihr einzeln oder auch im Koop. Ihr habt in den Optionen sogar die Möglichkeit den KI-Begleiter auszustellen und euch der Welt allein entgegenzustellen, sollte euch der Schwierigkeitsgrad nicht herausfordernd genug sein, denn trotz Begleiter können euch Gegnergruppen dennoch gefährlich werden.

Beim Multiplayer-Modus setzen die Entwickler auf einen passiven. Das heißt, dass euch andere Spieler über den Weg laufen und ihr euch nie sicher sein könnt, ob diese euch gut oder feindlich gesinnt sind. Zudem könnt ihr den Multiplayer-Modus auch komplett ausschalten oder ein Passwort setzen, sodass nur eingeladen Freunde oder Personen zu eurer Welt Zugang haben.

“Ashen” soll noch in diesem Jahr für Xbox One und PC veröffentlicht werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4_alSjWujdU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.