Zockerkolumne #020

Gamescom 2014 TOP Slider Zockerkolumne

Die Zockerkolumne kommt heute mal sehr ungewohnt an einem Samstag, aber natürlich haben wir euch nicht vergessen. Es gab einfach schrecklich viel zu tun und wir hofen ihr habt ein wenig Verständnis. In diesem Sinne, Los geht’s:

Und es mal wieder soweit… Wir feiern ein kleines Jubiläum. Und zur Feier der 20. Ausgabe unserer Zockerkolumne und der Tatsache das zur Zeit in Köln das Nerd-Paradies wieder seine Pforten geöffnet hat gibt es heute natürlich nur ein Thema. Gamescom 2014.gamescom-2014Ich war natürlich auch vor Ort und erzähl euch, die es leider nicht geschafft haben ein Ticket zu ergattern oder zu weit weg wohnen was da so los ist. Da ich auch nur wie ihr als „Normalbesucher“ da war konnte ich leider keinen der erwarteten Top-Titel anspielen, aber da dürft ihr auf die Eindrücke und Berichte unseres Chefs Frank warten.

Wo wir schon beim Thema sind möchte ich auch nochmal meinen Dank an ihn richten. Nicht nur das wir uns mal treffen konnten, sondern weil er mir obendrein auch noch eine VIP Karte für Square Enix mitgebracht hat. Dadurch hatte ich zumindest die Möglichkeit mal ein paar Einblicke in die Welt von Nosgoth zu werfen, aber dazu später mehr.

Bevor ich jetzt aber mit dem ganzen tollen Nerd-Stuff anfange möchte ich kurz sagen was mich gestört hat. Natürlich steht ganz oben mal wieder die Organisation… jeder von euch der schonmal da war weiß wohl was ich meine. Aber dieses Jahr war es noch schlimmer.. mal abgesehen von den mega unbequemen und einschneidenden Plastikbändchen wurden diesmal sogar die Wege außen rum verlagert, was jenseits meines Verständnisses liegt. Es gab die letzten Jahre auch keine Probleme mit dem „normalen“ Weg, warum muss ich also jetzt um in eine der Hallen zu gelangen um das ganze Gelände drum rum laufen? Aber naja, was soll‘s, es wird sich ja doch nichts ändern. Ich hoffe nur dass sie in den kommenden Jahren wenigstens auf die Idee kommen auch ein oder zwei Hallen mehr mit einzubeziehen.
Außerdem finde ich es schade das immer noch so viel Platz dafür verwendet wird  Spiele auszustellen, die schon seit mehreren Monaten veröffentlicht wurden.

Aber es ist natürlich nicht alles schlecht auf der Kölner Gamescom und es lohnt sich eigentlich im Großen und Ganzen doch jedes Jahr aufs Neue. Die Atmosphäre ist großartig, die Leute sind nett, auch wenn es viel zu viele sind und es gibt wirklich viel zu sehen. Und ich rede nicht von den großen Spielen, denn ohne 3-4 Stunden Wartezeit sieht man leider gar nichts.

Little_Big_Planet_3_charaktere-gamezone_b2article_artworkAber genug drum rum geredet, was hab ich sehen und für euch spielen können.
Mein eigentlich Ziel dieses Jahr bestand darin, so schnell wie möglich rein zu kommen und direkt durch zum Sony Stand und Bloodborne anspielen. Leider wurde mir das auch durch die tolle neue Organisation verwehrt, da man nur noch „Blockweise“ reingelassen wurde. Also erst mal geschaut was alles da ist und mich hauptsächlich auf die kleinen Stationen konzentriert da ich keine Lust habe mich ewig irgendwo anzustellen. So konnte ich immerhin schon einmal zwei der drei neuen Charaktere aus Little Big Planet 3 ausprobieren. Die niedlichen kleinen Sack-Freunde unseres beliebten Sackboy haben wirklich coole neue Features uns versprechen neben den vielen neuen Möglichkeiten im Singleplayer und Level-Editor auch eine Menge Spaß. Ich bin wirklich gespannt wie groß die Vielfalt wohl dieses Mal werden wird und freue mich sehr auf das Release.  Nebenbei muss man auch sagen das Sony es mit uns Gamern wirklich gut meint, denn neben dem ganzen Umhergelaufe ist die mit Sitzsäcken und Spielstationen bestückte Area ein wahrer Segen.

Nebenan hatte ich dann das Vergnügen mein erstes Rennen in Driveclub zu absolvieren. Aufgebaut waren diverse Konsolen mit dem Spiel und man konnte entscheiden ob man mit dem Controller oder doch lieber per Lenkrad fahren möchte. Dazu möchte ich anmerken, dass es ein wahrer Krampf war mit dem Lenkrad zu steuern. Das Auto reagiert kaum die meine Aktionen und obwohl ich das Lenkrad bis zum Anschlag rumdrehte fuhr es oft einfach grade aus in die Leitplanken. Ich kann nur hoffen es lag am Lenkrad oder irgendwas in der Richtung denn die Leistung war wirklich schwach und deprimierend. Das genaue Gegenteil zum Glück mit dem Controller. Solider und präzise Steuerung, schöne Grafik, schöne Autos und ein Hauch Gran Turismo Feeling. Ich bin wirklich gespannt wie sich das fertige Spiel in wenigen Tagen spielen lässt.

255972-driveclub-tNach dem Treffen mit unserem Chef und dem Entgegennehmen der großzügigen VIP-Karte spielte ich bei Square Enix zum aller ersten Mal „Nosgoth“. Ich hab vorher ehrlich gesagt noch nie davon gehört und wusste auch absolut nicht was mich dort erwarten wird, umso größer war die Überraschung im Spiel.
Von dem was ich gesehen habe würde ich sagen, es geht um eine Art Krieg zwischen Menschen und Vampiren. Man wählt eine der beiden Seiten, eine Klasse und schon geht’s los. In Viererteams versucht man im Grunde nur das Gegnerische Team auszuschalten. Aber durch die verschiedenen Kräfte der Vampire und Spezialangriffe der Menschen bietet das Spiel viel Abwechslung und macht meiner Meinung nach wirklich Spaß. Außerdem kann man auch während dem Spiel seine Klasse wechseln, was es durchaus schwer macht die Schritte seiner Gegner vorauszuahnen.

Kommen wir nun zu meinem Highlight der diesjährigen Gamescom. Und ich rede hier von keinem neuen Spiel, keiner großen Ankündigung, keiner berühmten Person die ich getroffen habe. Nein, ich rede von der sensationellen Retro-Area die aufgebaut wurde.  Im ersten Moment dachte ich, als ich dort vorbeikam, „Krass, was macht denn die Röhren-Glotze da?“ Aber als ich daneben die alten Konsolen, wie NES, SNES, N64, PS1, Sega, und sogar Atari, Dreamcast und C64 stehen sah schlug mein Herz höher. Überall standen alte Konsolen, Computer, sogar Flipperautomaten und vieles mehr. So toll die neuen Generationen auch sind, meiner Meinung nach kann kein Mario Kart 8 mit dem Mario Kart auf dem SNES mithalten, das meine Kindheit und die vieler anderer geprägt und Freundschaften zerstört hat.

gc
Zu guter Letzt möchte ich noch ein paar Tipps an diejenigen weitergeben, die zum ersten Mal da sein werden und noch nicht recht wissen wie es da aussieht oder wo man hin sollte.
Zum einen, natürlich die Spiele, aber wer sich nicht 4 Stunden hinsetzen will um dranzukommen der muss sich mit den kleinen Stationen zufriedengeben wie ich es getan habe. Auch dort gibt es viel cooles Zeug zu entdecken. Außerdem sind die Bühnen von Roccat, 2K, Ubisoft etc. auch immer sehenswert. Gute Stimmung und vor allem viel Kram zum abstauben, wie T-Shirts oder sogar Hardware. Aber Vorsicht, jenachdem kann es dort auch zu Auseinandersetzungen kommen wenn jemand etwas haben will das wer anders gefangen hat.
Auf manchen Bühnen hat man im Laufe der Tage auch immer wieder das Glück etwas Prominenz sehen zu können, wie zum Beispiel „The Big Show“, der Profi-Wrestler aus Amerika ist dieses Jahr auf der Bühne von 2K und beantwortet eure Fragen. Anlass dazu ist das neue WWE 2015. Aber auch viele Stars der YouTube Szene sind zu finden, wie Gronkh, Sarazar, Alberto, Commander Krieger, Ungespielt, High5, LeFloid und viele mehr.
Auf der Playstationbühne kann man wie jedes Jahr wieder eine tolle Performance der Breakdance und Tanzgruppe „Flying Steps“ begutachten.
Somit lohnt sich das Event nicht nur für Nerds und Suchtis sondern auch für andere.

Nun wars das aber erst mal von unsrer Seite aus und fragen euch:
Seid ihr dieses Jahr auch auf der Gamescom?
Worauf freut ihr euch am meisten? Was wollt ihr sehen?
Und was stört euch vielleicht sogar daran?
Kommentiert fleißig, wir mischen natürlich gerne wieder mit und bis es dann nächste Woche weitergeht wünschen wir euch eine erfolgreiche Gamingwoche und ein großzügiges Extraleben.

 

 

3 thoughts on “Zockerkolumne #020

  1. Also soweit ich gsehen habe war der ganze CoD Stand doch grün und mit XBox Logos überfüllt oder? Abgesehen davon das er in der XBox hale stand :P
    Aber wie wars denn?

  2. Hu hu Chris
    Was mich persönlich gestört hat war das das Anspielen von call of Duty nur auf der x box zu spielen war , und es ist nirgends zulesen gewesen . Und lass uns nicht von den Warteschlangen reden was ziemlich daneben und unübersichtlich war . Und mit dem Drumherum laufen gebe ich dir absolut recht schön durch den Regen laufen das war echt blöd .

  3. Hi Chris, was mich am meisten gestört hat war die Tatsache das wir bei jedem Mist stehen mussten. Bei Battlefield Hardline wäre zum Beispiel genug Platz für Bänke und Hocker gewesen. Der Stand war groß genug, die hätten wahrscheinlich doppelt so viele Sitzplätze einbauen können wie sie Leute reingelassen haben. Aber so langsam erholen sich meine Füße wieder ;-)

    Aber was mich noch mehr gestört hat war die Tatsache das ich es nicht geschafft hab mir alles anzuschauen, ich hätte auch einfach noch ein bisschen mehr Zeit gebraucht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.