X-Box Scorpio: doch kein natives 4K für alle

News

microsoft-xbox-one-s-mini-logo

Gerade zur Ankündigung von Microsofts Project Scorpio wurde groß angepriesen das alle bisherigen X-Box One Games auf der neuen Konsole in nativem 4K rendern werden, die neue Leistung also für alle Spiele sofort abrufbar sei. Während man sich über das Upscaling der Playstation 4 Pro lustig machte, musste nun auch Microsoft zurückrudern. Gut gebrüllt Löwe denk man da… aber während es für Entwickler auf der PS4 natürlich recht einfach ist einen Patch zum Upscaling zu veröffentlichen dürfte es für Entwickler auf der X-Box One möglicherweise schwerer werden die 4K Auflösung zu realisieren.

Technisch können wir das zwar nicht beurteilen aber Albert Penello, Microsofts Senior Director of Product Management schon eher. Er gab jetzt bekannt das es den Entwicklern überlassen werden soll ob ein Spiel 4K Auflösung bekommt oder nicht. Wie die Entwickler die Leistung der Scorpio nutzen werden bleibt letztlich ihnen überlassen. Penello sagte hierzu:

“Ich denke, wir haben von Anfang an klar gemacht, dass wir es den Entwicklern überlassen”, so Penello. “Sie werden die 6 Teraflops dafür nutzen, was für die Vision ihrer Spiele am sinnvollsten erscheint. Jemand will ein Spiel mit der erstaunlichsten Grafik aber in 1080p-Auflösung machen? Gerne… ich finde das klingt fantastisch.”

Es scheint also mal wieder einiges falsch kommuniziert worden zu sein, oder wie empfindet ihr das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.