Meldungen:

Star Wars Battlefront im Langzeit-Test

Star Wars Battlefront LogoStar Wars Battlefront – Das hat uns nicht gefallen

Was uns garnicht gefallen hat war der sehr geringe Umfang des Spieles. Star Wars Battlefront bietet zwar mittlerweile das kostenfreie Update: Die Schlacht von Jaku, die Vorbesteller schon kannten, aber immer noch ist der reine Umfang an Karten und verschiedenen Spielmodi sehr gering. Sicherlich gibt es viele Spielmodi, werden einige jetzt sicherlich sagen, das Spiel ist ja schon eine Weile am Markt, allerdings ähneln sich sämtliche Spielmodi dermaßen stark das es schnell dazu kommt das wir einfach mehr Abwechslung haben wollen.

Fahrzeuge können teilweise nur sehr begrenzt eingesetzt werden, uns fehlen ganz klar die A-Wings um AT-AT´s mit Seilwinde zu Fall zu bringen, genauso wie uns auf dem Waldmond Endor die Speeder fehlen. Spielmodi wie reine Speederrennen oder gar POD-Racing fehlen gänzlich. Lediglich eine einzige Trainingsmission lässt uns auf Endor die Zeit auf dem Speeder jagen. Danach haben wir die Speeder bisher in keinem Spielmodus wiedergesehen.

Star Wars Battlefront _4-17_Shield

Neben der Tatsache die wir eben schnon einmal angesprochen haben, das Balancing bei Bodenbeschuss von Luftfahrzeugen, ist auch das reine Balancing In-Game im Eimer. Wir haben immer wieder erlebt wie wir zum Beispiel vergebens versuchen einen A-Wing im Jagdgeschwader vom Himmel zu holen, während wir die X-Wings oder Tie-Fighter vom Himmel holen als hätten wir einen EMP an Bord. Auf der dunklen Seite der Macht halten die Tie-Bomber ebenfalls sehr viel mehr aus als die Jäger. Beide Klassen die mehr aushalten bieten dafür aber keinerlei Vorteile oder andere Nachteile gegenüber den kleineren Varianten, was seltsam wirkt. Ebenfalls stellen wir fest das wir doch arge Schwierigkeiten haben zum Beispiel den A-Wing vom Himmel zu holen, während wir selbst sofort tot sind. Gleiches Spiel am Boden. Wir können 2 oder gar 3 komplette Ladungen auf einen Gegner verschießen, wovon mindestens 50% direkte Kopftreffer sind und schaffen es kaum denjenigen zu Fall zu bringen, während wir selbst teilweise so schnell am Boden liegen das wir nichtmal wissen wo die Schüsse hergekommen sind.

Sicherlich bin ich persönlich jetzt kein PvP Superheld aber so schlecht wie in Star Wars Battlefront habe ich in meinem Leben noch nirgends abgeschlossen, nicht einmal in einem COD Hardcoremodus im ersten Spiel der Saison. Es gibt Spieler die treffen zum Beispiel mit dem gleichen Scharfschützengewehr das auch wir mit dabei haben auf gefühlte 10 Kilometer Entfernung und wir gehen One-Hit zu Boden, während wir selbst nicht einmal mit 2 direkten Treffern einen Gegner umnieten können.

Weiterhin stören wir uns an massiven Serverproblemen. Klar unsere Internetleitung hier ist eigentlich lächerlich langsam, aber mit einer 16.000 kbit/s Leitung, an der ausschließlich die Konsole hängt und die einen guten Ping hat, sollte man das Spiel eigentlich ohne Probleme spielen können.

Dropzone

Neben den technischen und spielerischen Schwierigkeiten ist das Gameplay ein bisschen träge geraten. Ebenfalls stört uns die DLC Politik von EA. Eigentlich haben wir uns bisher sehr selten darüber beschwert, aber hier kommen wir uns vor wie ein Melkschemel. 60 Euro für ein Spiel, 50 Euro für einen Season Pass, denn ohne Season Pass haben wir gefühlt maximal 30% des Spieles wirklich in den Händen gehalten. Der reine Spielumfang, bei fehlendem Storymodus ist einfach nur lächerlich klein ausgefallen.

Star Wars Battlefront _4-17_Speeder

1 2 3 4 5

Über Frank Ludwig (2504 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

5 Kommentare zu Star Wars Battlefront im Langzeit-Test

  1. Ja da hast du recht, das Spiel ist eigentlich total genial geworden, aber auch viel zu klein und viel zu langweilig auf Dauer…

  2. Also ich bin ziemlich enttäsucht von dem Spiel…schöne Grafik , aber das war es auch für mich

  3. Solange das Spiel so wenige Inhalte bietet, werde ich es mir nicht holen. Entweder warte ich darauf, dass man die Retail-Fassung für 20€ bis 30€ bekommt oder ich warte auf eine Complete Edition mit allen DLCs.

  4. So ein Fun Shooter ist auch nicht schlecht für zwischendurch.

    Ich habs noch nicht gezockt, aber die verschiedenen Multiplayer Modi hören sich doch ganz gut an. Neben den Standart Varianten gibt es ja ZB noch Jäger-Modus mit Luftkämpfen und schon etwas strategischere Matches, oder nich?

  5. Man merkt dem spiel sehr deutlich an das es zum neuen Film fertig sein musste und da es für Fans der Filme gemacht wurde ist es nicht wirklich zu Komplex gehalten.

    Von dem was ich gespielt habe kann ich auch nur sagen es sieht echt gut aus und ist trotzdem wie du schon sagst kein reiner Grafik blender .Der mangelnde Umfang aht halt dem Release zu schulden und den Preis + Season Pass kommt sicher auch daher zustande das Disney sehr hohe Lizenz gebühren von Ea will.

    Ich würde auch sagen Es ist ein Casual Fun Shooter für jedermann aber genau dadurch eben nicht für alle . Leute die ein Taktik Shooter mit Star wars suchen werden hier nicht fündig aber welche die nur ein paar runden rumballern wollen und Fraggen haben hier ihren spaß

    Bin mehr gespannt auf die anderen EA Star Wars games de für die haben sie weit aus mehr zeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: