Forscher entwickeln neuen Prozessortyp mit 36.000 Ghz

News

neurogrid_newsForscher an der Universität Stanford, mittlerweile unsere Lieblingsuni für technische Entwicklung, haben einen neuen Prozessor entwickelt. Neurogrid ahmt die Prozesse im menschlichen Gehirn nach. Auf diese Weise ist der Prozessor 9.000 mal schneller als die aktuelle Prozessorgeneration. Die Forschen fanden heraus das selbst das Gehirn einer Maus 1000 mal mehr leistet als die aktuelle Prozessorgeneration. Von einer massentauglichen Version sind wir aber leider noch sehr weit entfernt.

11wtiStudentsNeurogrid-1352479323597Der Prozessor der etwas größer als eine CD ist kostet derzeit etwa 40.000 US-Dollar, zusätzlich ist er noch nicht Massenproduktionsfähig. Ebenfalls wird es schwer werden Software für das System zu entwickeln denn aktuell müssten die Programmierer erstmal ein bisschen Neurowissenschaften studieren um den Prozessor überhaupt einsetzen zu können. Dennoch ist das Potential des Systems nicht wegzureden. Als erste Variante, die bei 9.000 facher Leistung schließlich rechnerisch auf locker 36.000 Ghz kommen müsste, haben wir einen Prototypen. Der erste einer Reihe vieler, dessen sind wir uns sicher. Allerdings haben die Forscher der Uni Stanford damit wieder etwas bahnbrechendes geschafft, sie haben das moorsche Gesetz wiederlegt, das eigentlich besagt das sich die Leistung der Prozessoren alle 12-24 Monate verdoppelt. Die Leistung ist damit verneuntausendfacht. Was das für die Playstation 5 bedeuten könnte wollen wir uns garnicht überlegen… stellt euch mal vor, die kriegen das Ding nochwas kleiner und entwerfen damit eine PS5…. *sabber*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.