Destiny 2 – Die ürsprüngliche Planung

News Taken King Special

DestinyTheTakenKing1.jpg
An und für sich sind wir mit Destiny eigentlich nicht wirklich unzufrieden. Aber was jetzt durch ein Gerichtsverfahren ans Licht gefördert worden ist, ist wirklich interessant. Eigentlich sollte Destiny nämlich bereits 2013 erscheinen und für dieses Jahr war ein Nachfolger geplant.

Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Bungie und Marty O´Donell förderte Dokumente ans Tageslicht die das eigentliche Releasedatum bestätigten. Massive Änderungen an der Storyline ließen das Spiel allerdings stark verspätet erscheinen. Die damalige Planung sah vor alle 2 Jahre einen neuen Ableger zu produzieren.

In den dem Gericht vorgelegten Dokumenten wird Destiny noch mit dem Namen “Project Tiger” geführt, das 2020 das letzte große DLC erhalten sollte (Comet-4). Comet-4 das sagt uns noch was und erinnert an ein altes geleaktes Bild, das die Planung der Destiny DLC´s zeigt (wir berichteten). Nun sollte eigentlich klar sein das COMET-4 lange nicht der letzte DLC sein wird und auch Destiny 2 noch in weiter ferne ist.

Die Ideen um Destiny 2 dürften wohl aber noch lange nicht tot sein und die Entwicklung zumindest in den Köpfen bei Bungie schon gestartet sein. Destiny 2 wird wohl aber noch einige Jahre auf sich warten lassen, denn so wie es aussieht dürfen wir noch mindestens bis 2024 mit weiteren Inhalten zu Destiny rechnen. Alleine die Änderungen, die mit dem Patch 2.0 zu Destiny – König der Besessenen eingetroffen sind verändern das SPiel grundlegend. Neue Schadenswerte, neues Levelsystem, neuer Raid, neue Strikes und vieles andere mehr…

Was meint ihr? Seid ihr bereit für ein Destiny 2 oder lieber noch nicht? Wenn ja, was müsste ein Destiny 2 für euch erfüllen damit es sich für einen kauf bei euch qualifiziert? Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.