Das große Problem mit der Next-Gen

Artikel

ps4 feature

Die Playstation 4, eine tolle Konsole, Super Funktionen, sehr gute Grafik aber trotzdem nicht in der Lage alles in Full HD und bei mindestens 60 Bildern je Sekunde darzustellen. Die Fragen von Ultra-HD mal ganz weit hinten angestellt. Noch schlimmer sieht es mit Microsofts X-Box One aus, hier müssen die Spiele meist sogar noch mehr zurückstecken was die Auflösung angeht. Da fragt man sich doch wo das Problem liegt. Warum kann man bei Sony und Microsoft nicht einfach eine Konsole auf den Markt bringen die den aktuellen Stand der Technik repräsentiert? Warum kein Full-HD? Warum keine 60 FPS?

Dieser Frage wollen wir uns heute einmal widmen. Dabei liegt die Antwort eigentlich auf der Hand. Wir haben euch vor kurzem bereits berichtet das Entwickler Naughty Dog Probleme hat, das Spiel The Last of Us Remastered, auf eine einzige Bluray zu packen. Aber fangen wir vorne an:

The Last of Us für Playstation 3 konnte in unserem Test (auf einer anderen Seite) eine nahezu bestmögliche Bewertung einsammeln. Das Spiel ist zwar recht geradlinig und wäre als Open World Spiel deutlich besser gewesen, vermutlich ein 99% Kandidat, aber trotzdem konnte uns die Story und vor allem die perfekte Grafik mitreißen, auch wenn diese “nur” mit 720p lief.

Die Ankündigung The Last of Us für Playstation 4 umzusetzen war natürlich super… noch bessere Grafik, noch perfektere Texturen und vielleicht mehr Inhalte. Aber die Entwickler gaben schnell bekannt das es Probleme mit dem Spiel gab. Der Speicherplatz auf der Bluray reichte einfach nicht aus um die verbesserten Texturen, die neuen Inhalte, die neuen Effekte das alles sprengte den Umfang einer Bluray deutlich. Es müssen also deutliche Abstriche gemacht werden, oder eine Alternative Lösung her!

bluray_discDie Bluraydisc war eine tolle Erfindung, 50 GB Speicherplatz ist schon eine ganze Menge. Allerdings zu Zeiten von 4K und evtl. bald schon 8K Bildschirmen sollten wir uns vielleicht Gedanken machen wo das hinführen soll!? Die mögliche Auflösung ist Klasse 8K eine Super Geschichte, aber wir bekommen ganz andere Probleme. Zum einen reicht eine 16.000 Kbit/s Leitung für Full-HD Streaming aus, aber wie zum Teufel sollen wir 4K oder 8K streamen? 150.000 Kbit/s Leitungen existieren zwar sind aber noch lange nicht so verbreitet als das es realistisch wäre sowas in die Tat umzusetzen. 4K Streaming fällt also raus. Die Bildübertragung per Sattelit ist durchaus nicht unrealistisch, aber nicht alle haben Sattelitenanschluss, im Kabelbereich könnte es schwer werden eine große Menge Leute mit dieser Geschwindigkeit zu versorgen. DVBT lassen wir mal komplett außer Acht.

Eine DVD, eine Bluray und 4K oder 8K keine Chance? Wenn Filme wie zum Beispiel Avatar eine 50 GB Bluray schon komplett füllen dann wäre ein 4K Film mit mindestens 200 GB und ein 8K Film mit 400 GB dabei. Selbst mit einer recht guten Kompression kommen wir dabei vielleicht auf 20% oder 30% Einsparung, bedeutet wir brauchen für einen komprimierten 4K Film mindestens 140 GB Speicher bzw. 5 Blurays.

X-Box One

Das ganze kann man natürlich auch auf die neuen Konsolen übertragen. Wenn man die volle 1080p Auflösung in voller Qualität bei The Last of Us remastered packen will, braucht es schon 2 Blurays, diesen Weg will Naughty Dog sicherlich nicht gehen. 1 Bluray zum installieren und eine Game Disc zum spielen. Um diese Lösung werden wir in Zukunft aber nicht drumherum kommen. Die Zeit der Multidiscspiele wird wieder beginnen, das sehen wir heute schon wieder kommen.

Eine 4K Auflösung packen aber weder PS4 noch X-Box One, wahrscheinlich alleine aus dem Speicherplatzgrund und der Tatsache das die Endgeräte garnicht verbreitet sind. Für die aktuelle Konsolengeneration war 4K also total unsinnig. Alleine wirtschaftlich hat niemand was davon wenn die PS4 oder X-Box One 4K Ultra HD unterstützt hätten, zumal die Bildschirme entsprechend groß sein müssten.

Die aktuelle Konsolengeneration, egal ob PS4 oder X-Box One oder jede andere die jetzt noch herauskommen wird haben also ein und das Gleiche Problem: fehlende Speichermedien! Es ist kein Problem eine hochwertige Konsole zu erschaffen die gigantische Speichermöglichkeiten bietet, extreme Grafiken und vieles mehr, das Problem ist das man den ganzen Kram irgendwie unterbringen muss! Da Konsolen generell etwas beschränkt sind was Speichermedien, Erweiterungen und Festplattenspeicher angeht haben wir hier ein großes Problem!

Sicherlich wäre es kein Thema eine PS4 mit Final Fantasy XV und 3 Blurays auszuliefern, von denen wir 2 Blurays auf die Festplatte installieren müssen um das Spiel spielen zu können. Oder wir liefern einen Downloadcode mit dem Spiel aus, mit dem man sich die Daten herunterladen kann. Dann kommen wir aber verdammt schnell an die physischen Grenzen der Festplatten. Die PS4 wird mit einer 500 GB Platte ausgeliefert. Die haben wir bereits nach 4 Wochen ausgetauscht weil sie so gut wie voll war! Da die Konsolen allerdings weder externe Festplatten als Basisspeicher unterstützen, noch mehr als 1,5 TB auf einer 2,5 Zoll Festplatte unterbringen. Wenn wir dann ein Spiel wie The Last of Us remastered oder Final Fantasy XV mit einer oder 2 Blurays ausliefern zum installieren haben wir schnell die Festplatte voll. Bei beiden Spielen und unkomprimierten Daten hätten wir dann 150 GB Speicherplatz weg, plus 100 GB fürs Betriebssystem und Apps, halbe PS4/XB1 Festplatte voll! Das nur mit 2 Spielen!

Ihr seht also das Dilemma das uns bevorsteht!

Die aktuelle Konsolengeneration kann mehr! Sie kann vielmehr als bisher, aber sie wird ihr Potential nie ausspielen können! Wird nie in der Lage sein das alles zu bieten was sie bieten könnte. Es gibt nur wenige Möglichkeiten wie man de entgegenwirken könnte:

  1. externe Festplatten in den Systemspeicher einbeziehen
  2. neue Speichermedien wie die ARC-Disc marktreif machen
  3. Downloadcodes für Standard Inhalte
  4. Multi-Disc Spiele

Mehr Möglichkeiten gibt es wohl kaum oder fällt euch noch eine weitere Lösung ein um dieses Problem zu lösen?

6 thoughts on “Das große Problem mit der Next-Gen

  1. hmmm die Idee ist natürlich interessant, aber dann kommen wir wahrscheinlich wieder zu den Problemen mit den Texturen und so weiter da die meisten Entwickler dann optimierte Texturen für jede Auflösung bereitstellen wollen/müssen…

  2. echt NES mit 60 FPS? Wusste ich noch garnicht, aber es ist leider so, die ganze Geschichte ist ein reiner Grafikkrieg. Es waren noch schöne Zeiten als C=64, Amiga und Co. so begrenzte Ressourcen hatten das man mit Grafik garnicht protzen konnte sondern gezwungen war sich was einfallen zu lassen um ein Spiel zu verkaufen. Irgendwie vermisse ich diese Zeit…

  3. Noch eine Anmerkung:

    vielleicht sollte man einem einfach wie beim PC selber die settings einstellen lassen 1080p -60fps dafür schlechtere Textur Qualität und weniger schatten oder halt 720p -30fps für Mega Eye Candy.

  4. Man könnte auch einfach Effekte runterschrauben und anstelle Fotorealistischer Texturen mehr in Richtung einfacherer dafür aber Künstlerische Texturen gehen, so spart man auch eine menge Platz.

    Der Hauptgrund warum es 1080p und 60FPS kaum gibt ist ja nicht das die Konsolen es nicht können es ist der das die Entwickler es einfach nicht wollen. Schon auf PS3 und 360 gab es genug 1080p 60fps games ,es ist also keine 100% power sache es ist immer eine frage der resourcen Verteilung . Es ist leider so das die meisten Entwickler wollen mehr Effekte ,noch besser Texturen, mehr Cutsceens, einfach mehr Hollywood und da sparen sie dann gern bei Auflösung und FPS um das zu erreichen.

    Spiele wie Rayman Origins/ Legends, Wipeout HD ,Journey ,GT5/6 oder Okami HD zeigen es ja das es auf den Alten Konsolen ging und keins der Games ist häßlich ganz im gegenteil Journey ,Rayman und Okami Hd zählen für viele zu den schönsten games der letzten Gen.

    Wen also der alberne Super Grafik Wars in der szene aufhören würde man sich wieder aufs wesentlich konzentrieren würde und zwar das gameplay dann müssten wir auch keine 80p 30fps games mehr spielen.

    Übrigens schon NES spiele leifen mit 60FPS :o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.