Darum ist natives 4K für die PS4Pro nicht nötig

News

PS4Pro_Logo

Systemarchitekt Mark Cerny betonte jüngst das es garkein Problem seie, das die PS4 Pro kein natives 4K unterstützen würde. Was technisch aber durchaus möglich gewesen wäre. Wie ein Bericht der Kollegen von Engadget beweist ist der Unterschied marginal. Die Kollegen hatten sich eine Demo von Days Gone auf 2 verschiedenen PS4 Pro angeschaut, die eine renderte in nativem 4K die andere mit dem upscaling, das die neue Konsole unterstützen wird. Beide Bilder hätten gleich ausgesehen, lediglich die native 4K Version soll bei näherem betrachten geringfügig schärfere Texturen und ein leicht gesättigteres Bild ausgegeben haben. Das könnte aber auch an den verwendeten TV Geräten liegen. Bereits bei geringem Abstand zum gezeigten Bild sei es nahezu unmöglich gewesen den Unterschied zu erkennen.

Mark Cerny betonte ebenfalls das es nicht geplant sei eine neue Konsolengeneration herauszubringen sondern einfach nur die Abwanderung der Kunden in den PC Bereich zu begrenzen bzw. zu stoppen. Die Ps4 Pro wäre lediglich eine Option für alle diejenigen die mehr wollten als die PS4 bisher bieten würde. Hauptsächlich soll die PS4 Pro aber nicht nur für die kleine Käuferschicht der 4K Nutzer vorbereitet sein, sondern auch Nutzern von “normalen” Full-HD Tv´s einen Vorteil bringen. Diese profitieren nämlich durch das Leistungsplus vor allem im VR Bereich.

Was haltet ihr von der PS4 Pro? Werdet ihr euch so eine zulegen?

Bei Amazon sind die PS4 Pro aktuell zum Beispiel ausverkauft, Vorbestellungen gibt es also wahrscheinlich genug…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.