Touhou Genso Wanderer Reloaded Spieletest

Playstation 4 Spieletests TOP Slider

Touhou Genso Wanderer Reloaded – Das hat uns nicht gefallen

Das Spielprinzip ist recht einfach, fordert uns aber schnell heraus. Einfach ist das Spiel bei bestem Willen nicht auch wenn es am Anfang so wirkt. Das Tutorial Dungeon bringt uns bei weitem nicht alles bei und wir müssen Einiges am Spiel noch entdecken. Das ist natürlich durchaus eine weitere Herausforderung und macht Laune aber gerade für europäische Spieler die das Spielprinzip nicht, oder nur bedingt kennen, kann das zu Problemen führen.

Die eintönige Grafik in den Dungeons ist zwar durch diverse verschiedene Hintergründe unterbrochen aber leider hilft das nicht über die Monotonie hinweg. Auch die tollen Zwischensequenzen von denen ich so unheimlich geschwärmt habe sind leider sehr sehr rar gesäht. Auch wenn vor allem die Introsequenz so viel Lust auf viel mehr davon macht, müssen wir damit rechnen die aufwendigen 3D Sequenzen nur bedingt zu erleben. Die meisten zwischensequenzen sind, typisch japanisch, im Stil einer Visual Novel gehalten. Ich persönlich fand es unheimlich schade das wir so große Versprechungen gemacht bekommen und am Ende doch enttäuscht wurden, das wir so selten die tollen Manga 3D Szenen zu sehen bekommen.

Touhou Genso Wanderer (3)

Das Spielprinzip ist zwar herausfordernd aber leider sehr repetitiv. Zwar sind die zufallsgenerierten Dungeons etwas von dem sich viele europäische und auch amerikanische Hersteller noch etwas abschauen können aber leider bringt das nur wenig abwechslung ins Spiel. Man merkt leider sehr stark das die Entwickler eher an einer Shooter Reihe arbeiten. Die Story ist leider auch sehr mau, denn nach der fulminanten Einleitung bekommen wir lediglich noch kleine Häppchen, die kaum motivieren geboten. Vieles endet in Klischees und fühlt sich an als hätten wir es bereits tausende Male gehört/gelese/erlebt.