Sword Coast Legends – Dungeons&Dragons RPG im Test

Allgemein Artikel TOP Slider

scl_Logo

Im Laufe des nächsten Jahres erscheint Sword Coast Legends, ein Rollenspiel im Dungeons&Dragons-Universum, für die Playstation 4. Wir wollten jedoch nicht warten und haben uns daher die bereits verfügbare PC Version des Spiels zum testen geschnappt.

Die Zutaten des Spiels klingen insbesondere für Pen&Paer-Fans sehr vielversprechend: Als Regelgrundlage fungiert, was wohl nur eingefleischten Fans etwas sagen wird, Version fünf des Dungeons&Dragons-Universums.
Sword Coast Legends bietet hierbei die Möglichkeit sowohl als Spieler im Kampagnen- oder dem, auch im Koop spielbaren, Dungeonmodus sowie als Spielleiter zu spielen. Während der Spieler die eben erlebten Modi auf die für Rollenspiele übliche Weise erlebt, kreiert der Spielleiter die Erlebnisse der Spieler, generiert und gestaltet die Spielwelt, weist den NPCs ihren Text zu und kann selbst während andere Spieler die kreierte Welt erleben noch eingreifen und etwas verändern.

Genretypisch beginnt Sword Coast Legends mit der Erstellung des eigenen Helden. Diesen stellt ihr anhand der Völker Zwerge, Menschen, Elfen, Halb-Elfen und Halblinge sowie den Klassen Kleriker, Kämpfer, Paladin, Waldläufer, Dieb und Zauberer zusammen. Das sind nicht alle Völker und Klassen aus der Regelvorlage, doch zu einem späteren Zeitpunkt wollen die Entwickler die restlichen nachliefern.

Hat man es dann endlich geschafft und die vielen Eigenschaften etc. so zugewiesen, dass man mit dem eigenen Helden zufrieden ist, beginnt das Spiel direkt mit einem Alptraum. Diese treten während der ganzen Story immer wieder auf und es erscheint immer wieder der gleiche Dämon in ihnen, der unserem Helden aber aus unerfindlichen Gründen nichts Böses will. Warum dieser sonst so zerstörerische Dämon Euch kein Haar krümmen will, gilt es also herauszufinden. Nur so viel sei verraten: Die Gilde, der ihr angehört, scheint etwas Dreck am Stecken zu haben, was die Mitglieder immer wieder in brenzlige Situationen führt, da diese nichts davon ahnen.
scl_Screeenshot1

2 thoughts on “Sword Coast Legends – Dungeons&Dragons RPG im Test

  1. Ahjo, im Artikel habe ich vergessen zu erwähnen, dass man die actionlastige Spielweise nicht zwangsweise nutzen muss…Man kann die Gruppenmitglieder auch auf passiv stellen und das Spiel dann immer pausieren um die verschiedenen Skills zuzuweisen und taktischer vorzugehen. bei einigen Bossen ist das sogar sehr empfehlenswert^^

  2. Klingt gut das game freue mich das nun mehr klassische Westliche RPGs wieder kommen und es auch wieder auf Konsolen schaffen .

    Mit Divinity: Original Sin und Wasteland 2 und Gerüchten zufolge sollen ja die Baldurs Gate Enhance Edition auch auf Konsole kommen.

    Dazu kommen wieder mehr JRPG´s schöne neue Old school RPG Zeit :v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.