PS4 in Japan ein Flopp

News

ps4 featureWährend bei uns in Deutschland immer noch einige Menschen die PS4 nicht einmal im Laden sehen können (Mediamarkt Köln Marsdorf hatte gestern Abend noch eine komplette Palette da), bleibt Sony in Japan sogar teilweise auf der neuen Konsole sitzen. Mit einem verhalteneren Absatz musste man natürlich rechnen, Japan ist zwar ein wachsendes Land allerdings sitzt das Geld dort nicht so locker, vor allem nicht bei der aktuellen Zeilgruppe. Allerdings konnte Sony in der Woche vom 5.Mai bis zum 11.Mai erstmals weniger als 10.000 Einheiten der PS4 verkaufen. Zum Vergleich: Sony verkauft derzeit wöchentlich weltweit insgesamt 120.000 Stück. In der elften Woche nach dem Launch der Konsole in Japan konnte man lediglich 8.680 Einheiten verkaufen. Andere Konsolen haben einen wesentlich besseren Stand.

Einige der vielen Gründe dafür könnte die Tatsache sein das derzeit die meisten Current-Gen Titel auch für die Last-Gen Generation erscheinen, zum anderen daran das viele bisher erschienene Titel den Geschmack der Zielgruppe einfach nicht treffen. Andererseits findet man in Japan vermehrt Gefallen an mobilen Konsolen, wie der Vita oder dem 3DS von Nintendo. Diese Konsolen verkaufen sich deutlich besser. Trotz des weltweit gesehenen sehr erfolgreichem Konsolenstart musste Sony im letzten geschäftsjahr arge Verluste hinnehmen. gehen wir mal davon aus das sich das im kommenden Geschäftsjahr ändern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.