Crackdown 3 – Cloud-Unterstützung gestrichen?

News

Wie Microsofts Matt Booty in einem aktuellen Interview andeutet, könnte die finale Version von “Crackdown 3” ohne die geplante Cloud-Unterstützung daherkommen. 

Microsofts Exklusivtitel “Crackdown 3” befindet sich derzeit für die Xbox One und Windows 10 in Entwicklung und wurde bereits 2014 angekündigt. Dabei arbeiteten mehrere Studios gleichzeitig an der Fertigstellung des Titels, darunter auch das Studio Cloudgine, welches die Cloud-Technologie für “Crackdown 3” liefern sollte. Mit Hilfe der Cloud-Engine versprach Microsoft neue bahnbrechende Ergebnisse in Sachen Zerstörung und im Multiplayer. Ende Januar kaufte Epic Games Cloudgine auf und bisher ist noch unklar, wie es um die geplante Cloud-Unterstützung steht.

Fest steht jedoch, dass aktuell nur noch die Entwickler von Sumo Digital am Open-World-Abenteuer arbeiten, wie Matt Booty bestätigte. Zudem deutete Booty indirekt an, dass der Multiplayer-Modus des Open-World-Action-Titels in seiner finalen Version ohne die geplante Cloud-Unterstützung realisiert wird. “Ich werde mich jetzt nicht mit der aktuellen Technologie befassen. Sagen wir einfach, dass wir Zugang zu einer grossartigen Infrastruktur haben. Der Titel verfügt über eine hervorragende Technologie und wir werden das Ganze auf die sinnvollste Art und Weise zusammenfügen.” Weitere Einzelheiten zum Spiel sollen noch in diesem Jahr folgen.

Nach mehreren Verschiebungen soll “Crackdown 3” im Februar 2019 für Xbox One und Windows 10 veröffentlicht werden. Unterhalb des Artikels haben wir für euch den aktuellen E3 2018 Trailer eingebunden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/YC4oty9jnMU

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.