Raspberry Pi2 kommt mit 4 Kernen

News

Der beliebteste Minicomputer der Welt, der Raspberry Pi bekommt nach vielen erfolgreichen Jahren nun endlich einen “echten” Nachfolger, den Raspberry Pi 2. Mit einem angepeilten Preis von 35 US-Dollar soll der Minicomputer günstiger sein als zuvor. Die neue Variante soll neben einem Arm Cortex A7 Prozessor, der mit 900 Mhz getaktet wird auch einen verdoppelten Hauptspeicher bieten. Das bedeutet das es nun wesentlich einfacher werden wird neue Anwendungen für das Gerät zu programmieren.

Mit der doppelten Bandbreite an Speicher, immerhin 1 GB Ram soll das Gerät nun haben, und der 200 Mhz stärkere Prozessor mit 4 anstatt 2 Kernen dürfte für wesentlich mehr Anklang sorgen. Mit dem günstigen Preis dürfte sich das ehemals etwas langsamere, aber super flexible und gute Mediacenter wohl letztlich total durchsetzen.

Wichtig, nicht nur für Zubehörhersteller, sondern auch für Nutzer des “alten” Pi, das Zubehör braucht ihr nicht neu zu kaufen, denn die Platin bleibt im Layout unangetastet. Bereits jetzt soll es schon über 100.000 fertige Modelle geben. Der Kleinstcomputer kommt wieder mit dem gleichen Grafikchip daher, allerdings ist auch dieser in einer neuen Version vorhanden. Damit könnte es bald dazu kommen das sich über den Pi ein ganz neues Spielekonzept entwickelt. Bereits jetzt dürfte die Leistung für einige einfachere, typische Android Spiele ausreichen.

Was sich uns nciht erschließt ist die Frage warum es bei einem Preis von 35 US$ je Raspberry Pi2 nicht auch eine Leistungsfähigere Variante gibt, mit Beispielsweise einem Cortex A9 Prozessor, 2 GB Ram und einem weiteren Port zum Anschluss von externen Festplatten per USB 3.0 oder besser noch SATA. Damit würde sich der Pi sicherlich deutlich teurer machen und bestimmt um die 70-100 US$ kosten, allerdings damit auch für ganz andere Anwendungen eignen. Schade eigentlich, denn so könnte er Microkonsolen wie der Playstation TV, M.o.j.o oder gar der Ouya deutliche Konkurenz machen.

Was haltet ihr davon? Nutzt ihr den Raspberry Pi zuhause und wenn ja wie nutzt ihr den Minicomputer? Wir selbst nutzen ihn ja als Mediencenter im Schlafzimmer…

7 thoughts on “Raspberry Pi2 kommt mit 4 Kernen

  1. Ja das erscheint auf jeden Fall interessant, auch preislich… genau der Hintergrund des Artikels ist sehr interessant, wir suchen gerade nach einem solchen Gerät…

  2. Spiele laufen ja nicht auf Jeder Hardware sie müssen für die Hardware angepasst werden und für Android müsste man neben der Android Liezens auch noch einige extra sachen implementieren damit man vollen Support hat nicht zu vergessen das würde das ganze nur unnötig aufblähen und damit den Gedanken des Produktes untergraben.

    Wen man eine kleine Billige platzsparende Desktop alternative haben will wie wäre es hier mit:

    http://winfuture.de/news,85647.html

  3. Ja das kann man vielen natürlich empfehlen, aber beim Pi, so ist es zumindest bei mir, ist es gerade die Größe wichtig ist. Klar könnte ich einen 80 Euro billig PC dahinstellen, aber warum soll ich soviel Platz für eine leistungsschwache Krücke ausgeben, die vermutlich nichtmal Full-HD darstellen kann. Der Pi ist schon ne richtig geile kleine Kiste, wenn er jetzt noch für einfache Spiele, im Bereich Android darstellen kann, wäre es doch super. Ich hab derzeit nen großen PC im Schlafzimmer hinter dem Fernseher stehen (6×4,2 Ghz max., 12 GB Ram, Nvidia GTX 760, Bluray Brenner usw…) nur ist er zu groß, zu fummelig, zu heiß, zu laut und zu stromhungrig für “Nur Mediacenter” da ist mir der Pi lieber…

    So PS2 Niveau würde doch reichen. Klar ist der Hauptgrund für die reine Existenz des Pi schon die Bastelszene. Ich hab zum Beispiel mal einen “selbstgebastelten” Supercomputer aus 64 Pi´s gesehen, geniale Geschichte! Ich habe das Ding als Mediacenter mit XBMC in der Nutzung, dafür ist er genial, die neue Version wird sicherlich schneller sein als der alte, XMBC ist ja auch auf dem PC oder dem Handy flotter.

    Wie gesagt ich hätte jetzt gerne noch die Kapazität um auch mal schnell “kleine Spiele” zocken zu können, oder mit einem Linux Desktop System anständig ne E-Mail oder nen Text schreiben zu können. Aufwendige Dinge wie zum Beispiel Bildbearbeitung oder Videocoding muss ja garnicht sein damit. Der Pi lebt ja auch davon das man ihn mal eben abstecken und in der Hosentasche verschwinden lassen kann…

  4. Ja das ist durchaus korrekt, aber eine 2+ Variante mit vielleicht doppeltem Preis und doppelter Leistung wäre doch super gewesen. Ich glaube an die PS3 kommen wir mit dem pi so schnell nicht ran! Aber die Verwendung als Indiekonsole wäre durchaus interessant. Ich verlange ja garnieren prozessor wie in meinem Handy mit 2,2 GHz! Aber als ernsthafte Alternative zum Desktop PC wäre der doch super… Stell man sich mal vor… 24 Zoll hd pc Bildschirm mit integriertem pi2+…

  5. Der Preis ist ja eine der Punkte vom PI klar kann man eine 200$ variante machen die mehr Power als eine PS3 hat nur das ist ja nicht der sinn hier . in 2 Jahren hat man dann sicher schon ein gerät was an die PS3 rankommt für 35$ wen dann der Pi 3 kommt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.