Der Supergau bei Playstation Choice!

Artikel News

acer-aspireWir haben es uns gewagt unser Portfolio aufzustocken! Nachdem der alte Toshiba Laptop, ok so alt ist die Kiste noch gar nicht, rumgezickt hat und viel zu langsam war haben wir aufgestockt. Das Saturn Angebot erschien uns für eine reine Schreibmaschine reicht der Acer Aspire E1 mit seien 4 x 2 Ghz vollends aus. Nun hat die Kiste eine langsame 500GB Festplatte, soviel brauchen wir nicht, wir sichern Bilder und Daten extern, aber dafür brauchen wir ordentlich Speed. Es kann nicht sein das wir auf den Rechner warten müssen, während wir einen Artikel für euch schreiben, oder wie seht ihr das?

Also haben wir natürlich auch bei der recht günstigen SSD zugegriffen. Zugegeben beides wird zwar als Angebot groß beworben ist aber nicht sonderlich billig, die Preise zahlt man eigentlich immer. Da ich die 2 Jahre Grantie natürlich gerne vollends ausnutzen will, habe ich auch kein Problem, wenn mir das Laptop mal ausfallen sollte, weil zum Beispiel die Tastatur hinüber sein sollte. Allerdings gestaltete sich das alles nicht so einfach wie wir gedacht haben.

1.Fault:

Das Acer Aspire Notebook hatte 2 GB Ram. Kein Ding unser alter hat 8, die kann man ja übernehmen! Pustekuchen, der alte Laptop betreibt seinen Speicher mit 1,5 Volt, der neue nur mit 1,35 Volt, also Low Voltage. Aus diesem Grund bleibt der Bildschirm auch schwarz wenn wir den Ram austauschen…. also nachkaufen und abwarten bis der Kram per Post gekommen ist.

2.Fault:

Der Gedankengang: Windows 8.1 Datensicherung machen und auf die frisch eingebaute SSD aufspielen. Ist ja alles kein Problem, das System ist ja frisch! Pustekuchen! Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht bemerkt habe die erstellten Sicherungs DVD´s hatten keine Boot Partition, also musste ich nach 3 Stunden Arbeit nochmal einen Boot Stick erstellen, wieder ne Stunde Arbeit. Dann aber endlich die Sicherung aufspielen!?

3.Fault:

Wieder Pustekuchen: Die Datensicherung hat nicht funktioniert, warum auch immer, die DVDßs waren komplett die Installation dauerte 1 1/2 Stunden für alle 4 DVD´s. Wieder mal großer Mist. Auch an dieser Stelle habe ich etwas nicht gemerkt. Windows 8.1 war so dreist und hat die Datensicherung nicht auf der SSD wiederhergestellt…

4.Fault:

Ich habs bei Punkt 3 ja schon erwähnt die Sicherung wurde nicht auf die SSD gespielt funktionierte also auch nicht, sie wurde auf einem USB Laufwerk installiert. Ich habe also die komplette Recovery Partition auf einen USB Stick kopiert und dann installiert. Wieder die gleiche Arbeitszeit alleine fürs erstellen des USB Sticks!

5. Megafault:

Die Recoverypartition funktioniert. Der USB Stick hat verständlicherweise die gesamte Nacht zum installieren gebraucht. Es ist Samstag morgen und der Rechner funktioniert… aufatmen! Die SSD funktioniert, bootet und ist verdammt schnell…. Pustekuchen: Die SSD funktioniert, kein Ding alles Super! Das USB Laufwerk war aber dummerweise unsere Datenbank, die Windows 8.1 in Fault 2 komplett formatiert, neu partioniert und mit Windows 8.1 bespielt hat. Also alle Daten weg!

Der Supergau:

Alle Bilder von Frankies Testwelt, alle Bilder von Playstation Choice, alle privaten Bilder aus ca. 7 Jahren, sämtliche Bewerbungsunterlagen, alle eingescannten Rechnungen, Dokumente, Steuerunterlagen, Berechnungen und Aufstellungen für die Versicherung (natürlich nicht bei denen hinterlegt) und nahezu alle Dokumente wie zum Beispiel 11 von mir geschriebene Bücher inkl. verschiedener Cover für alle Bücher, sämtliche unveröffentlichten Artikel, sämtliche Sicherungen von alten Artikeln, Datenbanken für Kontakte und so weiter… alles weg, verloren und nicht mehr wiederherstellbar (nach Partitionierung und neuem bespielen einer Festplatte nicht mehr möglich)

knappe 920 GB an Daten komplett weg!

Geil oder?

wer jetzt fragt warum die Platte überhaupt bei der Neuinstallation am Rechner hängen musste? Bequemlichkeit, ich wollte zum einen sofort anfangen weiterzuarbeiten sobald der Rechner fertig ist, zum anderen benötigt das USB 3.0 Gehäuse einen speziellen Treiber, den Win 8.1 schon einmal herunterladen sollte.! Der Samstag begann also für mich mit einem großen Schlag in die Fresse… das ganze Leben weg!

Was lernen wir daraus?

Datensicherung wäre toll gewesen, also immer Festplatten im Raid Verbund verwenden, wenn man es sich leisten kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.