Das sagt Sony zu abgenutzten Controllern! Offizielle Stellungnahme zum Analog Stick Debakel

News

PS4 controller kleinWir haben die ganze Sache in den letzten Wochen etwas kritisch verfolgt und bisher nicht darüber berichtet, da uns der “Entenfaktor” ein wenig hoch erschien. Jetzt hat man seitens Sony aber eine offizielle Stellungnahme zum Thema: “selbstauflösende Analogsticks” abgegeben. Vielleicht erinnert ihr euch, in vielen social Media Kanälen, hat das Thema große Wellen geschlagen. Einige vereinzelte Playstation 4 Gamer haben sich darüber beschwert das die Analogstickts ihrer Dualshock 4 Controller bereits nach wenigen Wochen aussahen als hätten sie 3 jahre in der Sonne gelegen. Sie wurden porös und lösten sich langsam aber sicher auf.

In der offiziellen Stellungnahme, gegenüber den Kollegen von EGamer, heißt es das es nur wenige, vereinzelte Meldungen dieses Problems gäbe, und das diese Controller natürlich untersucht und ausgetauscht würden. Der Kunststoff würde eigentlich den Qualitätsansprüchen vollends genügen, aber man würde natürlich die defekten Controller innerhalb der Garantiezeit austauschen.

Da ich selbst nicht aus dem Journalismusbereich komme, sondern aus der Chemie, Schwerpunktthema Qualitätssicherung, Produktionsüberwachung in der Kunststoffherstellung, kann ich bestätigen das es in der Regel unwahrscheinlich ist das solche Probleme auftauchen. Wenn diese Probleme allerdings auftauchen ist es massiv unlogisch das diese nur vereinzelt auftreten. Diese Einsatzstoffe werden in der Regel in großen Mengen produziert. Sollte auch nur ein Produktionsabschnitt Fehler enthalten wäre Material mit einem Umfang von mindestens 10 Tonnen betroffen, umgerechnet in Dualshock 4 Controller, wären das sicherlich einige zehntausend. Mit gutem Hintergrundwissen um solche Produktionsprozesse kann ich bestätigen das der Fall fragwürdig und seltsam klingt, da er in der Regel in wesentlich größerem Maßstab auftauchen müsste.

Wir bleiben natürlich für euch dran, und berichten euch sobald wir wissen wodran es gelegen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.