Meldungen:

Warum Star Wars 7 – Das Erwachen der Macht – Schrott ist

Star Wars Episode 7

Quelle: Disney

Der große Hype um den neuen Star Wars Film spiegelt sich in vielen Dingen wieder. Zum einen in einer gewaltigen Werbekampagne die sich Genreübergreifend überall Manifestiert. Zum einen ein neues Star Wars Spiel, von EA schnell hingerotzt, tolle Grafik, gutes Gameplay aber lange nicht ausreichend mit Inhalten gefüllt, Star Wars bei Mc Donalds, Star Wars beim Einkaufen, Star Wars Sammelaktionen mit Sammelalbum, Star Wars Merchandise schießt geradzu allerorts aus dem Boden, ob Lego, Bastelhefte oder anderes, alles wird vollends überschwemmt mit Star Wars. Aber bedeutet das daß dieser Film gut sein muss!? Disney hat sich Star Wars viel Geld kosten lassen, die geplanten weiteren Folgen müssten also auch Gewinn abwerfen. Aber in unseren Augen verhält es sich ein wenig anders. Der große Hype um Star Wars Episode 7 Das Erwachen der Macht ist in unseren Augen ungerechtfertigt. Warum? Das wollen wir euch in den nächsten Zeilen erklären müssen euch allerdings warnen das wir ganz unverhohlen Spoilern werden. Wir werden kein Blatt vor den Mund nehmen und alle Details der Story, die uns gestört haben raushauen. Wenn ihr den Film also noch nicht gelesen habt klickt euch schnell weiter und lest bloß nicht was wir zu meckern haben. Erst einmal gibt es aber noch den Trailer zum Film, damit wir ein bisschen Abstand zwischen Einleitung und spoilerbehafteten Details bekommen…

Star Wars 7 beginnt!

Das Imperium ist geschlagen und vernichtet, aber das heißt nicht das es keine Bösen mehr gibt! Die erste Ordnung heißt jetzt das neue Imperium. Die Jedi sind ausgerottet, bis auf Luke Skywalker, der aber nirgends zu finden ist, genauso wie damals Obi Wan Kenobi. Wieder gibt es einen Bösen Darth Vader, nur heißt er jetzt Kylo Ren, einen neuen Imperator gibt es auch, aber von dem erfahren wir nicht viel. Die Geschichte beginnt als ein tapferer Rebellen Soldat eine Karte zu Luke Skywalker bekommt und versucht diese zum Rebellen Hauptquartier zu bringen, damit man endlich wieder Kontakt zum letzten Jedi aufbauen kann, der sich aus dem aktiven Geschehen zurückgezogen hat. Unser Freund wird allerdings sofort von der ersten Ordnung gefangen genommen, dem neuen Imperium. Mit der Hilfe des männlichen Hauptdarstellers Finn flüchtet unser Rebellensoldat. Allerdings nicht unbemerkt. Das Schiff wird abgeschossen und stürzt zurück auf den Planeten Yaku, von dem wir eigentlich gerade gekommen sind. Die Karte wird dem kleinen Roboter BB-8 übergeben, der die Rolle von R2D2 übernimmt. Dieser trifft auf Ren, die weibliche Hauptdarstellerin Rey, nicht zu verwechseln mit Bösewicht Ren. Ab jetzt beginnt die Jagd durch die Galaxis…

Analogieen zu den alten Teilen bis hier hin…

Ren ist Schrottsammlerin auf dem Planeten Yaku, der vom Krieg verwüstet worden ist. Das erinnert stark an den Sklaven Anakin Skywalker, der später zu Darth Vader wird, den Vater von Luke. DIe Ähnlichkeit zur alten Story ist schon enorm. Als im späteren Verlauf Rey auch noch Yedikräfte entwickelt ist die Storykopie offensichtlich, aber da sind wir noch nicht. Auch BB-8 der die wichtige Nachricht für die Rebellen, in Form einer Karte trägt, erinnert sehr stark an R2D2 der damals die wichige Nachricht in Form eines Videos mit sich führte. Also wieder eine Kopie. Offenbar sind auch Wüstenplaneten mächtig In bei Star Wars, egal ob Rey, Anakin oder Luke Skywalker alles beginnt auf einem Wüstenplaneten mit einem Superjedi der keine Ahnung davon hat das derjenige unbändige Jedikräfte hat. Auch die Bösen, die dieses Mal allerdings extrem stark an Nazis in weißen Rüstungen erinnern haben mal wieder eine Superwaffe um das Ganze Universum zu vernichten. Hier gibt es allerding auch einen Punkt der uns gewaltig stört, der erste Total Fail in Star Wars Episode 7:

Bereits zu Anfang wird die neue Superwaffe des Imperiums… äh ich meine der ersten Ordnung eingesetzt. Eine Strahlenwaffe gespeist von der Sonne ihres Systems, die in einen kompletten Planeten hineingebaut worden ist. OK alleine das ist technisch schon komplett unmöglich, die Solaraufladung einer solchen Waffe ist genauso Schwachsinnig, aber selbst die direkte exkraktion von Energie aus einer Sonne ist wohl totaler Unfug, was dann aber kommt ist die Höhe der unrealistischen Unmöglichkeiten. Die Waffe schießt konzentrierte Energiestrahlen mit Überlichtgeschwindigkeit, ok da sind wir ja noch dabei auch wenn jeder Energiestrahl über weite Entfernungen alleine aufgrund der Ausdehnung des Universum zerstrahlen würde, sind wir ja auch soweit noch dabei das wir diesen Fakt mal ignorieren können. Die erste Ordnung aber schießt auf das System in dem sich die Regierung der neu gegründeten Republik befindet. Corusand und das gesamte System werden vom Strahl zerstört der sich plötzlich in 4 einzelne aufspaltet. Diese Aufspaltung eines gewaltigen, hochenergetischen Strahls, der mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs ist, ist selbst in der gewagtesten Fantasie unmöglich…

Ein Lob an dieser Stelle gibt es für die Reimplantation alter Charaktere, allerding nur für die wiedereinführung von R2D2, C3PO und Prinzession Leia bzw. mittlerweile General Organa. Die gealterte Prinzession macht eine gute Figur als General des Widerstands. Die Wiedereinführung von Han Solo ist hingegen mehr als holperig und unglaubwürdig. Rey flüchtet von Yaku indem sie ein altes Schiff klaut, repariert und letztlich im Orbit landet. Schwupps hat sie den Millenium Falcon geklaut taucht auch sofort Han Solo auf und holt sich sein Schiff zurück. Klar, das Universum ist auch so winzig das man sein Schiff innerhalb von Sekunden wiederfinden kann… klar! Schnell stellt sich heraus das Kylo Ren das Kind von Leia Organa und Han Solo ist. Seine Jedikräfte sind natürlich gewaltig und er wurde trainiert von Luke Skywalker, seinem Onkel. Als Kylo allerdings zu mächtig wird wendet er sich gegen Luke, was Luke zur Flucht treibt. Klar unser Held von einst, der mächtigste Jedi aller Zeiten zieht den Schwanz ein und verkrümmelt sich, nur weil ein renitenter Schüler sich gegen ihn wendet, auch total logisch und passt ja super zur Geschichte. Warum man nun unbedingt Han Solo wieder einführen musste und ihn gleich nach der Einführung sterben lässt ist totaler Schwachsinn. Da hätte man lieber die Legende des großen Schmugglers aufrecht erhalten. Han Solo stirbt gegen Ende der Episode als er versucht seinen Sohn Kylo Ren zu stellen und geht freiwillig in den Tod indem er Ren hilft sich zu töten, indem er das Laserschwert aktiviert und sich selbst durchbohrt. Was ein totaler Schwachsinn, dafür hätte man Harrison Ford, der teilweise sehr zittrig und alt wirkt, wenn er kämpft, besser in guter Erinnerung behalten und Legenden von Han Solo erzählt. Lediglich Chewbacca bleibt uns erhalten. Den hätte man mit einer kleinen Sidestory aber auch so wieder einführen können.

Star Wars Poster
Star Wars Episode 7 – Alle Gründe für den Fail!

  1. Schon wieder Wüste

Der Film als Auftakt einer neuen Trilogie beginnt schon wieder auf einer Wüste. Einem kargen Planeten den man Super in jeder Wüste in amerika abdrehen kann. Echt genial. Wir hätten damit gerechnet das man wenigstens in ein paar Wracks herumkraxelt und einiges findet, vielleicht ein paar Eastereggs wie einige Leichen bekannter Darsteller, z.B. Boba Fett oder andere. Da hätte man einiges gutes einbauen können. Aber nein, Wüstenplanet, ein paar mal hoch und runter und eigentlich fast die gleiche Geschichte wie in Star Wars 1 und 3… schade…

  1. Unrealistische Waffe

Selbst der Todesstern war schon nicht sonderlich realistisch, aber theoretisch möglich. Die neue Planetare Waffe die von einer Sonne gespeist wird und mit tausendfacher Lichtgeschwindigkeit schießt… total unmöglich und undenkbar, physikalischer Schwachsinn. Alleine der Rückstoß einer Waffe die mit zigtausenfacher Lichtgeschwindigkeit schießt würde jeden Planeten aus der Umlaufbahn schießen. Aber selbst wenn, man sieht von Yaku aus einen fliegenden Strahl, den würde man garnicht sehen können bei einer solchen Geschwindigkeit, andererseits kommt der Fakt zum tragen das sich ein solcher Strahl, würde er existieren nicht mit chirurgischer Präzison aufteilen lassen würde um mehrere Planeten gleichzeitig zu vernichten.

  1. Kopierte Inhalte

Ein Roboter mit einer wichtigen Nachricht, alleine und verloren trifft auf den Hauptdarsteller und erfüllt letztlich seine Mission, kopiert. Eine Superwaffe die zerstört werden mus, kopiert. Ein Sohn der abtrünnig wurde… kopiert. EIn Jedi der nicht weiß das er einer ist und mächtiger wird als der Bösewicht, kopiert. Schwarze Maske und merkwürdiger Imperator… kopiert. Einsamer Jedi Einsiedler auf abgelegenem Planeten… kopiert. Vater/Sohn Momente… kopiert. Millenium Falcon als Fluchtfahrzeug… kopiert…

Der ganze Film erscheint als hätte man die alten Teile komplett in einen Sack geworfen, ordentlich durchgemischt und neu zusammengesetzt. Schade eigentlich das die epische Geschichte so missbraucht wird.

  1. Unrealistischer Jedi

Rey, die weibliche Hauptdarstellerin ist unser neuer Superjedi. Sie entdeckt ihre Kraft indem sie vom Lichtschwert von Luke Skywalker gerufen wird, ignoriert und lehnt diese Kraft allerdings ab. Doch plötzlich wird sie vom Imperium gefangen genommen und innerhalb von Sekunden wird sie zum Superjedi, Gedankenkontrolle innerhalb von Sekunden erlernt, wofür selbst Anakin und Luke viele Jahre gebraucht haben. Lichtschwertfähigkeiten die an Schwertkampfmeister grenzen, selbst Yoda wird mit dem Lichtschwert nicht so schnell zum Meister geworden sein. Metachlorianer Vollkontrolle innerhalb weniger Augenblicke und der Entschluss etwas das man nicht will, das man komplett ablehnt, dann doch anzunehmen… Sorry aber was früher Jahrelang gedauert hat, teilweise 3 Filme, geht heute in Sekunden… tolle Idee…

  1. Der Tod von Han Solo

Harrison Ford ist wieder da, der alternde Indiana Jones macht teilweise eine total zittrige Figur und wirkt sehr alt. Er ist immer noch ein Klasse Schauspieler, keine Frage, aber Han Solo ist zu alt für dieses Spiel geworden. Der legendäre Charakter wird von einem alternden Schauspieler und einem total schlechten Drehbuchautoren getötet. Letztlich wählt Han Solo den Freitod in dem er sich mit dem Lichtschwert seines Sohnes selber tötet… Das soll ein legendärer Held, ein liebender Vater und der größte Schmuggler aller Zeiten sein, der den Freitod wählt nur damit sein eigener Sohn noch böser werden kann!? Dafür hätte man Solo nicht wieder reinschreiben müssen, das wirkt als wäre es lediglich ein Geschenk an Harrison Ford, der es auf jeden Fall verdient hat wieder mitzuspielen, aber nicht so!

Fazit zu Star Wars VII – Das erwachen der Macht

Star Wars 7, das erwachen der Macht ist ein guter Action Film, tolle Special Effects und gute Schauspieler. Auch die beiden neuen Hauptcharaktere Rey und Finn machen einen tollen Eindruck und spielen ihre Rollen sehr gut. Lediglich Kylo Ren, der neue Darth Vader macht einen schlechten Eindruck. Kylo Ren wirkt wie ein leicht homosexueller Kinderschänder anstatt wie ein neuer Darth Vader. Der wiedereinwurf von Leia Organa und Han Solo war unnötig, sorgt nur dafür die alten Schauspieler als Brücke zu nutzen um eine Verbindung herzustellen. Storytechnisch hingegen ist Star Wars 7 eigentlich total unterste Schublade, wirkt eher wie eine Zusammenfassung oder eine Kopie der Teile 1-6. Der große Hype um die neue Trilogie die jetzt erscheinen soll ist total überbewertet. Die Geschichte von Star Wars, die eigentlich episch ausgefallen ist, kann Star Wars 7 nicht fortsetzen. Der gesamte Film gehört nicht zur Star Wars Saga und zieht die ganzen alten Teile ordentlich in den Dreck. Weder das Niveau, noch die Geschichte erreichen annähernd die Qualität der ersten Teile. Gute Schauspieler alleine und ein großer Name machen eben noch keinen epischen Film. Hätte man wirklich etwas erreichen wollen hätte man durchaus mehr Analogieen zu den alten Teilen schaffen müssen, ohne jedoch zu kopieren. So kann Star Wars 7 jedenfalls nicht überzeugen.

Was hätte man besser machen können?

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch auf Endor gewesen, wo Legenden und Lieder von Luke Skywalker gesungen werden. Ganglens die einen eigenen Jeditempel besitzen, tief unter der Wasseroberfläche. Mythen und Legenden aus alten Zeiten, Besuche auf bekannten Welten, vielleicht auf einem Planeten auf dem wir auf viele kleine Yodas treffen, der Ursprungsplanet der Rasse sozusagen. Eine gänzlich neue Geschichte, die die alte weiterführt, nicht kopiert. Der Auftakt einer neuen Saga, nicht die fortführung einer beendeten Geschichte. Man hätte die „Neue Ordnung“ zum Beispiel aus einem Vader Kult entstehen lassen können. Einer Gruppe Fanatiker die den ehemaligen Schergen des Universums und seine Jedikräfte verehrt. Wir hätten uns mehr Widersprüche beim erwachen der Macht erhofft. So hätte man Rey in den Zweifel stürzen können sich der hellen oder der dunklen Seite der Macht zuzwenden. Der Tot von Han Solo war überflüssig, hier hätte man eher die Legende fördern sollen, die Legende vom König der Schmuggler. Insgesamt hätte man eine neue Geschichte entwerfen müssen, eine neue epische Trilogie, so wie jetzt ist es aber lediglich eine Kopie der alten Teile… Sorry Leute so gehts nicht, ich jedenfalls werde mir die kommenden Teile nicht mehr ansehen und auch keinen Cent mehr in Star Wars investieren.

Über Frank Ludwig (2321 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

3 Kommentare zu Warum Star Wars 7 – Das Erwachen der Macht – Schrott ist

  1. Disney hat nicht Milliarden bezahlt um das in den sand zu setzten natürlich spielen sie es erst mal sehr Safe. Das war ja auch der Grund warum sie das EU zerstört haben weil sie es sonst nie den Fans hätten recht machen können.
    Klar hätte mir die Thrawn-Trilogie als Filme auch mehr gefallen aber Disney möchte eben auch Merch verkaufen und das geht eben nicht so sehr mit dunkleren Themen oder härter gang art.
    Da Leia zu alt ist für eine Disney Princes ist wird sicher Rey zur neuen Prinzessin für ihren Merch markt schau doch einfach mal auf Disney Infinity 3 da wird ein gleich der Star wars Merch schon an den Kopf geworfen und noch nie gab es so viel merch wie zu diesem neuem Star Wars Film.

    Oder wie es mal ein Weißer kleiner Man mal sagte:

  2. Nun Disney kann sich ja gerne an die erste Trilogie halten, aber eine fast 1:1 Kopie!? Naja das war wohl total unnötig. Klar die Lichtschwerter sind totaler physikalischer Unsinn, die Rüstungen der Stormtrooper und auch der eigentliche Nutzen ist klar unsinnig. Nur wenigstens haben sich die ersten Teile noch an halbwegs an einige reale Dinge gehalten. Vor allem war es eine epische Geschichte, selbst die Teile 1-3 fand ich eigentlich noch ganz gut, obwohl natürlich 4-6 die Klassiker noch am besten waren zu ihrer Zeit. Ich finde es nur Schade das man als Fan von Science Fiction Filmen so verarscht wird…

  3. Ich stimme dir ja größenteils zu aber zu dem Thema unrealistische sachen schau dir noch mal die alten Filme an die sind kein deut realistischer.
    Da wäre der Klassiker das Lichtschwert was sogar unglaubwürdiger ist als eine Basis um eine sonn zubauen . Licht geht nun mal nicht 1 m und hört dann mal einfach auf.

    Dann die Stomtropper die nutzlosesten Soldaten der Galaxie, sie können aus 2 m Entfernung mit einem Gewehr nicht treffen, Zudem ist ihre Rüstung weder Laser sicher noch sicher vor Lichtschwerter. Also ihre Rüstung schützt nicht vor den 2 waffen die ihre Gegner nutzen -_-

    Aber klar fährt Disney hier erst mal Save und am besten geht das halt mit dem Original Cast und so nah wie möglich an der ersten Trilogie bleiben ,schon hat man die Nerds die immer noch im Prequel Hate Mode sind

    Ganz kurz :
    es ist wie 4-6 = Super
    es ist wie 1-3 = Scheisse

    Also hat JJ es sich leicht gemacht und nun kann Disney Jedes jahr ein Starwars Film Rauspumpen.
    2016 Rouge One
    2017 Episode 8
    2019 Han Solo
    2020 Episode 9

    usw dazu haben sie noch ihre 2 großen Marvel Filme pro jahr neben einigen kleinen und noch 2 Animations Filme

    Und das Geld fließt wie blöd.

    Vor 2021 sehen wir kein Star Wars Film der mal sich traut die Lucas Ära zu verlassen und das Expandet Universe haben sie ja gekillt also kein Kyle Katarn ,Dash Rendar oder Revan die man als vorlagen für Filme nehmen könnte

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: