Meldungen:

Sword Art Online Fatal Bullet im Test – Solider Shooter für Fans des Anime


Sword Art Online Fatal Bullet – Das hat uns gefallen

„Sword Art Online Fatal Bullet“ gehört dem Shooter Genre an, welches von der USK bereits ab 12 Jahren freigegeben wurde. Das klingt zunächst etwas befremdlich, da Shooter meistens ein älteres Publikum ansprechen möchten, doch bei Fatal Bullet passt es, dank vereinfachtem Gameplay und Anime Thematik wunderbar. Der Titel ist dank dem großzügigen Zielhilfe-Systems sowohl für das jüngere Publikum, als auch für Neueinsteiger des Genres zu meistern. Die Zielhilfe kann mit dem Steuerkreuz nach oben aktiviert bzw. deaktiviert werden und füllt beinahe den ganzen Bildschirm aus. Sobald sich ein Gegner im Zielhilfe-Hud befindet, wird dieser automatisch anvisiert, sodass alle Schüsse von selbst das Ziel treffen. Auf diese Spielweise erzielt man jedoch nur den Standardschaden beim Feind, wer mehr Schaden anrichten möchte, muss noch zusätzlich mit der Zoom-Funktion die Schwachstellen des Gegners anvisieren (meistens ist es der Kopf) und gezielte Schüße abfeuern. Darüber hinaus verfügt ihr über eine Art Enterhaken, mit welchem ihr euch schnell auf höher gelegen Orte begeben könnt. Auch könnt ihr diesen nutzen um Gegner zu betäuben und Gegenstände zu stehlen, jedoch haben wir diesen im Kampfgetümmel nur selten bis gar nicht einsetzen können.

Dabei ist der Spielablauf ziemlich simpel gestaltet worden. Man bekommt eine Quest aufgetragen, reist ins Zielgebiet, kämpft sich durch unzählige stumpfe Ki-Einheiten, betritt einen Dungeon, kämpft sich dort bis zum Boss durch, reist zurück und wiederholt das Ganze. Zwischendurch werden Zwischensequenzen eingeblendet, die das Kampfgeschehen unterbrechen und euch den Sinn dahinter zu erklären versuchen. Ihr startet als neuer Spieler in „Gun Gale Online“, einem VRMMO und müsst euch zum besten Spieler hoch leveln. Dazu stehen euch Zahlreiche NPCs aus dem Sword Art Online-Universum als Gefährten und eine ArFA-Sys zur Seite. Bei der ArFA-Sys handelt es sich um eine besondere KI-Einheit, die über eine eigene Persönlichkeit verfügt und euch in vielen Belangen unterstützt, darunter auch im Kampf. Dabei könnt ihr die Ki-einheit genauso ausrüsten wie euren eigenen Charakter. Zur Wahl stehen euch zwei Waffentypen aus einem Pool von insgesamt acht Waffenarten, vier Skills, vier Gadgets, eine kosmetische Rüstung und zwei Ausrüstungsgegenstände, die euch permanente Boni gewähren können. Skills und Gadgets lassen sich dabei ganz leicht im Gefecht mit einer Tastenkombination (R1+Dreieck,Vierck,Kreis oder X) Einsetzen und nehmen vor allem im späteren Spielverlauf an Wichtigkeit zu. Ihr solltet euch jedoch so schnell wie möglich anfangen Skills einzusetzen, da diese beim einsetzen Erfahrungspunkte anhäufen und aufgelevelt werden können.

Abseits der Kampagne könnt ihr euch auch in den Multiplayer-Modus stürzen und mit Freunden Koop-Missionen erledigen oder im PvP-bereich in der Weltrangliste aufsteigen. Im PvP-Modus habt ihr gesondert noch einmal die Wahl zwischen dem Heldenmodus und dem Avatarmodus. Im Heldenmodus könnt ihr mit bekannten Charakteren des „Sword Art Online“-Universum aufs Schlachtfeld ziehen, dabei sind Level, Skills und Ausrüstung fest definiert, während ihr im Avatarmodus mit eurem eigens kreirten charakter in die Schlacht zieht und dabei das aktuelle Level, Skill und Ausrüstung verwendet wird. Beide PvP-Modi können von euch als Ranglistenspiel oder als „Freies Spiel“ in Angriff genommen werden. Im Koop-modus könnt ihr die Geschichte zusammen mit Freunden erleben und zusammen Quests erledigen.

Für ein wenig Taktik sorgt die Möglichkeit den Gefährten Befehle geben zu können. Als Standardbefehl gilt zunächst, dass die Gefährten im Kampf frei agieren sollen und nach Belieben euch mit ihren Skills unterstützen sollen, ihr könnt aber auch den Befehl geben, dass primär auf Heilung geachtet werden soll oder sich alle Gefährten auf dasselbe Ziel konzentrieren sollen. Positiv hervor zu heben ist die Fortbewegung und Orientierung im Spiel. Mit dem Aufruf der Karte im Spielmenü könnt ihr euch schnell und problemlos zu den wichtigsten Stadtbezirken und bereits entdeckten Orten teleportieren, zudem wird der Standort der Hauptquest stets auf der Karte aufgezeigt. Auch in Dungeons lassen sich schnellreise Punkte aktivieren, um euch den Spielfortschritt zu erleichtern. Wird eure Truppe im Gefecht komplett ausgelöscht, so werdet ihr direkt in den sicheren Stadtbezirk teleportiert, könnt Beute und Erfahrungspunkte auf eurem Konto verbuchen und euch schnell wieder an den Ort der Niederlage oder zumindest in die Nähe teleportieren, um weiter zu kämpfen.

1 2 3 4 5

Über Egor Sommer (583 Artikel)
Egor ist ein leidenschaftlicher "Zocker" und spielt alles was er unter die Finger bekommt. Mit dem Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist seine Leidenschaft für Videospiele aufgeflammt. Habt ihr Fragen, Verbesserungsvorschläge oder sonstiges, so zögert nicht ihm zu schreiben. ^^

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: