Meldungen:

Sonic Forces auf der Gamescom 2017 angespielt

„Sonic Forces“ ist das neue Spiel vom Sonic Team und hat nichts mit dem erst kürzlich veröffentlichten und grandiosen „Sonic Mania“ gemein. Sega ist sehr bestrebt dabei seinen kleinen blauen Igel wieder in der Gaming Community zu festigen und zu etablieren, jedoch scheiterte jeglicher Versuch dem kleinen Maskottchen in ein modernes 3D Gewand zu zwängen. Gelingt ihnen möglichweise mit Sonic Forces ein Meisterstreich? Wir haben das Spiel auf der Gamescom 2017 angespielt und verraten euch unseren Ersteindruck.

 „Sonic Forces“ soll eine Evolution von „Sonic Colors“ und „Sonic Generations“ sein und verwendet die neue „Hedgehog Engine 2“, darüber hinaus wird das Spiel mehrere unterschiedliche Spielmodi bieten. Diese konnten wir uns während einer Anspielsession auf der Gamescom genauer ansehen. Drei Spielmodi waren uns bereits aus früheren Berichten bekannt, jedoch wurde nun auf der Gamescom 2017 ein weiterer Modus enthüllt, den wir sogar bereits ausprobieren konnten. Die vier unterschiedlichen Spielmodi unterteilen sich in „Sonic Stages“, wo wir mit der modernen Steuerung konfrontiert werden, den „Classic Stages“, welche die klassische Steuerung bieten werden, den „Avatar Stages“, in welchen wir unseren individuellen Avatar steuern und uns wieder mit einer anderen Steuerung vertraut machen müssen und den „Tag Team Stages“, in welchen wir den modernen Sonic (damit ist die Steuerung gemeint) und unseren Avatar gleichzeitig steuern und beide stärken der jeweiligen Charaktere kombiniert werden. Ihr mögt nun möglicherweise denken dass dies alles ziemlich komplex und kompliziert klingt, jedoch haben die Entwickler die Steuerung in den jeweiligen „Stages“ nur erweitert, unser Avatar zum Beispiel ist mit einer Waffe (Wispon) ausgestattet, die wir vor Levelbeginn auswählen können und mit der R2-Taste abfeuern können. Darüber hinaus lässt sich mit Dreieck-Taste eine Waffenspezifische Fähigkeit aktivieren, sofern wir vorher die benötigte Energie in Form sogenannter Wisps eingesammelt haben. In der Demo konnten wir zum Beispiel einen Flammenwerfer nutzen, der rote Wisps benötigte, hatten wir diese eingesammelt konnten wir Dashsprünge ausführen, welche uns zu höher gelegenen Ebenen beförderten. Springen und laufen, konnten wir in alles Modi mit der gleichen Tastenbelegungen. Darüber hinaus sind die Level nicht strikt in 3D und 2D unterteilt, bei dem modernen Sonic Level, wechselte die Perspektive plötzlich von der verfolgerpespktive zu einer 2,5D Ansicht.

Sonic Forces verspricht eine interessante und abwechslungsreiche Erfahrung zu werden. Alle stärken früherer Sonic Ableger werden in Sonic Forces zu einem großen Ganzen vereint und meiner Meinung nach könnten es die Entwickler von Sonic Team dieses Jahr tatsächlich schaffen den beliebten blauen Igel in den 80er – 90er Wertungsbereich zu katapultieren. Ich konnte bei weitem nicht alle Features des Spiel sehen, so war der Avatar Bereich noch in der Demo gesperrt und die einzelnen Stages wurden für die Demo auf das nötigste heruntergebrochen, so dass man sich gerade eben mit der unterschiedlichen Steuerung vertraut machen konnte. Nicht länger als vier Minuten hat ein Level gedauert, da war es auch schon wieder vorbei. Aber das hat gereicht, um mir das Spiel schmackhaft zu machen, lange haben die Fans auf ein solches Spiel gewartet.

Sonic Forces soll Ende 2017 für Playstation 4, Xbox One, Nintendo Switch und PC.

Über Egor Sommer (456 Artikel)
Egor ist ein leidenschaftlicher "Zocker" und spielt alles was er unter die Finger bekommt. Mit dem Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist seine Leidenschaft für Videospiele aufgeflammt. Habt ihr Fragen, Verbesserungsvorschläge oder sonstiges, so zögert nicht ihm zu schreiben. ^^
%d Bloggern gefällt das: