Meldungen:

PSVR Kurzfilm Allumette – Review

Allumette Logo Zusammen mit Playstation VR sind einige neue Apps und Spiele erschienen. Was wir hier für besonders interessant halten sind Filme. Die neue VR Technologie kann soviel mehr leisten als nur ein paar Spiele in 3D darstellen. Allumette ist einer dieser Filme. Zwar ist Allumette lediglich ein experimenteller Kurzfilm bringt aber eine komplette Geschichte mit die uns wirklich in ihren Bann ziehen konnte. Natürlich wollen wir nicht spoilern aus diesem Grund halten wir uns an die technische Umsetzung. Allumette ist ein Animationsfilm der uns eine Art Märchen erzählen will und das mittels VR Headset. Mittels Playstation VR Headset sind wir gleich in der Geschichte drin. Aber lest in den folgenden Zeilen selbst was wir davon halten und ob ihr euch Allumette mal runterladen solltet.

Allumette

Wir stellen uns hin, das Spiel empfiehlt uns die stehende Variante, obwohl wir uns den Film auch im sitzen hätten anschauen können. Ein einfliegendes Schiff zeigt uns die Ankunft eines kleinen Mädchens und ihrer Mutter in einer fremden Wolkenstadt. Wir können uns mit dem Kopf auch in das innere des Schiffes begeben. Wir können uns umschauen und zum Beispiel hinter Ecken gucken. Das macht den Film unheimlich plastisch und das Erlebnis zu etwas ganz besonderem. Zwar sind wir in dieser Geschichte mehr oder minder nur ein Beobachter, aber wir haben so viele Freiheiten wie man sich nur wünschen kann. Für einen Animationsfilm ist Allumette unheimlich plastisch und immersiv geworden.

Die traurige Geschichte des kleinen Mädchens reißt uns mit, wir denken nicht das ihr Name Allumette sein wird, denn das ist lediglich das Wort für Streichholz. Das Mädchen und seine Mutter verkaufen etwas das einem Streichholz sehr ähnelt, daher wohl auch eher der Name des Films.

Im allgemeinen kann man sagen das Allumette ein Kurzfilm ist, wie eine kleine Kindergeschichte, soetwas das man vor dem schlafengehen erzählt bekommt, nur eben mit dem Faktor das die Fantasie hier wirklich plastisch umgesetzt und dargestellt wird. Da der Kurzfilm komplett ohne Sprache auskommt ist es nicht notwendig hier eine Übersetzung einzupflegen. Der Märchencharakter eignet sich prinzipiell für alle Alterklassen und wir können euch nur empfehlen euch Allumette einmal anzusehen. Der Kurzfilm zeigt eindrucksvoll was VR wirklich kann und vor allem wie wir VR noch nutzen können.

Wenn es dererlei noch mehr geben würde wären wir sicherlich Feuer und Flamme, also schaut mal rein… es kostet nichts…

Über Frank Ludwig (2292 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)
%d Bloggern gefällt das: