Meldungen:

Pokemon Go als Marketingstrategie für Unternehmen

Pokemon-Go-Log

Pokemon Go ist ein Phänomen. Während das Spiel es geschafft hat bereits in den ersten Stunden nach Release alleine in den USA auf mehr als 60% aller Android Handys installiert zu sein und damit sogar die Dating App Tinder geschlagen hat, konnte Pokemon Go es sogar schon aus der virtuellen Welt heraus schaffen. Mittlerweile hat es Pokemon Go geschafft Erotikseiten in den Suchmaschinen zu schlagen, das ist doch schonmal ein kleiner Erfolg, den sich Pokemon Go mit großen Spielen wie The Division oder Fallout 4 teilt.

Trotzdem hat es Pokemon Go noch weiter hinaus ins wahre Leben geschafft. Mittlerweile ist bekannt geworden das erste Cafe´s in den USA gewerblich Pokemon Go spielen um mehr Kunden anzulocken! Wie das gehen soll? Nun ganz einfach: Die Unternehmen kaufen sich Pokemünzen, die In-App Währung bei Pokemon Go und stellen dann Lockmodule in ihren Stores auf. Lockmodule sorgen dafür das wesentlich mehr Pokemon an einen Pokestop gelockt werden.

Damit entwickelt sich Pokemon Go nicht nur zu einem Downloadschlager sondern auch zur Gelddruckmaschine für die Entwickler. Selbst wenn die Spieler keinen Cent zahlen wollen, so zahlen die Unternehmen gerne dafür. Für 100 Euro erhalten Unternehmen, oder Privatspieler, immerhin 14.500 Pokemünzen die sie in 21 Pakete je 8 Lockmodule, insgesamt also 168 Lockmodule umsetzen können. Diese halten dann insgesamt für 84 Stunden Werbezeit. Wenn diese Zeit clever eingesetzt wird können Unternehmen ihren Laden deutlich attraktiver machen. Gerade aufgrund der Tatsache das Pokemon Go nicht unbedingt von Kindern gespielt wird sondern auch vielen Erwachsenen und Jugendlichen ist Pokemon Go sicherlich ein interessantes zusätzliches Werbemedium für Umsatzschwache Stunden des Tages….

Besonders lustig fand ein Unternehmen wohl die Förderung des eigenen Pokemon Teams! Ein Schild in einem amerikanischen Laden wies kürzlich darauf hin das Mitglieder von Team rot die hälfte zahlen, Mitglieder von Team Gelb den normalen Preis und Team blau Mitglieder gleich das doppelte latzen sollen…

Über Frank Ludwig (2404 Artikel)

Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

2 Kommentare zu Pokemon Go als Marketingstrategie für Unternehmen

  1. Ja das sehe ich genauso…. aber nicht nur das, auch die Events die sicherlich noch kommen werden können interessant werden. Der MC.D. Effekt ist aber eine interessante Theorie… genauso wie unsere kleinen Verschwörungstheorieen: http://playstation-choice.de/die-kleinen-voegelchen-der-nsa-was-got-pokemon-go-und-die-nsa-gemeinsam-haben/

  2. ja bin gespannt wen die ersten werbe deals kommen angeblich soll Mcdonalds ja ein dicken deal mit Nintendo für Pokemon Go haben.
    Was verständlcih wäre arbeiten doch schon beide jahre zusammen mit der Nintendo WiFi zone so das Jedes MC eine eigene Nintendo WiFi Host station ist und man so z.B. in den Pokemon games für DS und 3Ds öfters seltene Pokemon bekommen hat wen man den Maces um die ecke besuchte.

    bei Go macht es auch viel sinn die Leute laufen viel bekommen hunger gehen zu MC essen sich voll legen wieder pfunde zu und gehen daher wieder laufen um diese zu verlieren.

    https://youtu.be/tRjrOWQtVFk?t=3m7s

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: