Meldungen:

Nokia bringt neue Billigsmartphones

nokia-logo-old

Nokia – connecting People, so war einst das Motto des traditionsreichen Handyherstellers, der übrigens mal 1865 mit der Papierherstellung angefangen hat. Heute ist Nokia schon lange nicht mehr so stark am Markt wie es einmal war. Die Lumia Serie war ein recht großer Flopp, bis auf ein Telefon mit gewaltiger Digitalkamera von 43 Megapixeln ist nicht viel dabei rumgekommen. Seitdem der finnische Hersteller die einführung der smartphone Technologie fast komplett verpennt hat, war es für Nokia kaum noch möglich ihren Platz am Markt zurück zu erobern. Das soll sich aber jetzt ändern. Die finanziell angeschlagene Mobilfunksparte, die Gerüchtehalber an Microsoft verkauft werden sollte, bringt jetzt 2 neue Smartphones an den Markt die alles andere ordentlich aufmischen sollen, denn beide kosten neu keine 50 Euro.

Nokia-Asha-220

Das erste „Billigsmartphone“ von Nokia darf sich eigentlich schon fast garnicht mehr Smartphone schimpfen. Trotzdem bekommen wir ein voll Internetfähiges Gerät. Das Asha 220 wird mit seinen 83 Gramm wieder Tasten haben, keinen Touchscreen. Zielmarkt ist natürlich auch der Mobilfunkmarkt von Schwellenländern, so ist es nicht verwunderlich das daß Asha 220 Spritzwasser und Staubgeschützt ist. Trotzdem bietet das Gerät einen Micro SD Steckplat, Zugang zu Internet über den Nokia eigenen X-Press Browser und natürlich auch Zugang zu Twitter und Facebook. Mit seiner 2 Megapixelkamera reißt es jetzt keinen vom Hocker, dafür wird es aber mit Mediaplayer und Videoplayer auch als MP3 Player verwendbar sein. UKW Radio und Screenshotaufnahmen sollen das ganze noch abrunden. Wer für den Preis von 29 Euro jetzt auch noch WLan erwartet wird enttäuscht, dafür gibt es aber eine Bluetooth Schnittstelle und einen Standard 3,5 mm Klinken Buchse für Kopfhörer.

Nokia_Asha230Wer bereit ist bis zu 45 Euro zu investieren wird mit dem Nokia Asha 230 einen kapazitiven Touchscreen bekommen, aber nur eine 1,3 Megapixel Kamera, die man im Endeffekt auch hätte weglassen können, obwohl die Auflösung locker für Facebook und Co. reichen sollte. Mit einer Laufzeit von bis zu 33 Tagen (wenn ihr es nicht benutzt) ist es sogar noch 4 Tage länger unbenutzt empfangsbereit als das Nokia Asha 220.

Beide Geräte unterstützen laut Herstellerangaben die Navigation über die Netzwerkposition, ob und wie das funktioniert werden wir natürlich mal für euch ausprobieren. Beide Geräte sind zudem in verschiedenen Farben erhältlich, darunter Schwarz, Weiß, Rot, Gelb, Cyan und Grün. Natürlich sollen beide Geräte auch Spiele enthalten. Zusätzlich soll es beide Geräte in einer Sinlge-, wie auch Dualsim-Version geben! Wie das funktioniert und was die Handies leisten werden wir gegebenenfalls natürlich für euch prüfen wenn wir die Geräte in die Finger bekommen werden. Die Preise sind natürlich unschlagbar, vor allem da es sich um vertragsfreie Geräte handelt. Damit könnte sich Nokia auf jeden Fall noch einmal in den Markt zurückkämpfen. Warum aber beide Geräte nur so mickrige Kameras bieten und man nicht auf ein Android Betriebssystem zurückgegriffen hat, alleine um die Moddercommunities anzulocken bleibt mir ein Rätsel. Das eigene Asha 1.1.1. Betriebssystem das beim Touchscreen Gerät zum Einsatz kommt wird sicherlich nicht so einfach zu überspielen sein.

Derweil ist der Preis der meisten Nokia Asha bereits weit unter 100 Euro gefallen, ein Blick lohnt sich auf jeden Fall…

Über Frank Ludwig (2378 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)
%d Bloggern gefällt das: