Meldungen:

Mass Effect Andromeda – Wiedergeburt einer Legende oder Bugfest?

Mass Effect Andromeda – Das hat uns nicht gefallen

Natürlich kennen die meisten die Videos mit lächerlichen Bewegungen, extremen Reaktionen. Auch wir haben so einige Screenshots gesammelt, die wir aber nicht präsentieren werden, zu denen viele böse Kommentare passen. Natürlich könnten wir jetzt spoilern wie die blöden, aber eines steht fest, das wollen wir nicht! Natürlich wisst ihr schon ein bisschen was über ME Andromeda, aber wir wollen niemandem den Spielspaß nehmen. Dennoch gibt es viele Punkte an denen wir uns ehrlich fragen stellen wie: „… Moment mal, das war ein epischer Moment, warum sehen die alle so aus als warten sie auf Currywurst Pommes!?“. Größtenteils sind Emotionen und Gesichtsausdrücke, aber genauso Körperhaltungen und Animationen versaut worden. Der tot eines Menschen folgert zum Beispiel in freudigen Gesichtern, Wo wir Verzweiflung erwarten finden wir anteilslosigkeit, wo wir Wut erwarten, finden wir ein Grinsen. Das ist eigentlich in der heutigen Zeit ein absolutes No-Go und darf heutzutage nicht mehr passieren.

ANMERKUNG DER REDAKTION:

Ja wir meckern hin und wieder über Grafiken und erklären sie für schlecht. Oftmals ist das meckern auf hohem Niveau, hier allerdings nicht. Was wir hier an Gesichtsaudrücken, Körperanimationen und Kollisionsberechnungen geboten bekommen ist unterirdisch! Das sind Dinge die nicht passieren dürfen. Das Spiel ist in diesem Bereich einfach nicht zu Ende programmiert worden.

Was ebenfalls etwas ätzend war ist die Tatsache das sich Mass Effect Andromeda sehr stark wiederholt. Wir treffen auf einen Planeten und haben eine Aufgabe, diese Aufgabe ist erstmal immer die gleiche. Wir suchen nach Relikten, aktivieren eine alte Maschine und das wiederholt sich auf jedem Planeten. Natürlich gibt es ein übergeordnetes Ziel, wir erwarten Neuerungen und treffen auch einmal auf eine kleine Überraschung, aber im großen und Ganzen wiederholt sich das Spiel extrem. Natürlich haben wir verschiedene Missionen, aber auch die unterscheiden sich leider selten von den Hauptmissionen. Sucht nach Punkt A, folgt der Route B um Punkt A zu finden, aktiviert Maschine A, scannt ein paar Leute, scannt ein paar Gegenstände, besorge dies und das und liefere es ab. Damit bleibt es eigentlich auch schon so. Wir sind bisher auf lediglich EINE Alianzivilisation getroffen, die uns freundlich gesonnen war. Das ist vielleicht etwas arm. Politische Verstrickungen gibt es kaum und auch die diplomatischen Teile der Serie bleiben weit hinter den Erwartungen zurück.

Uns fehlt ein bisschen die Entscheidungsgewalt. Natürlich entscheiden wir welche Siedler wir aufwecken und wie wir uns in Andromeda präsentieren wollen. Das Spiel erklärt uns das unsere Entscheidungen dafür sorgen welches Bild wir in Andromeda hinterlassen, aber es stellt sich die Frage was die Angaara, auf die wir treffen gegen uns tun wollen, wenn wir uns entscheiden als Militärmacht aufzutreten!? Die Angaara selbst sind für uns eigentlich kein Gegner den wir ernstnehmen sollten.

Mass Effect Andromeda (1)

Natürlich treffen Neulinge in Mass Effect auf eine Menge nicht menschliche Spezies, aber alte Hasen wie wir kennen diese Spezies bereits. Für Spieler der ersten Teile stellen sich noch andere Fragen wie zum Beispiel woher die ganzen anderen Spezies kommen, was das für Charaktere sind und vor allem welche Verbindung zu den Menschen besteht. Welche politischen Hintergründe gibt es, wer kann mit wem und wer kann mit wem nicht!? Diese Fragen sind wichtig und sollten geklärt sein bevor alle aufeinander hocken und versuchen sich gegenseitig zu retten oder zu bekämpfen. Die Frage in welchen Situation sich die Menschheit befindet ist auch wichtig. Die Nexus versucht die Milchstraße zu kontaktieren bekommt aber keine Antwort. Kenner der Serie wissen warum, allerdings nur wenn gewisse Entscheidungen getroffen worden sind. Spieler die andere Entscheidungen getroffen haben hätten Problemfrei Kontakt nach Hause! Auch das Regierungsschiff, die Nexus, wir wissen das dieses Schiff, das nahezu baugleich zur Citadel ist, eigentlich kein Raumschiff ist sondern ein gefährliches alles zerstörendes Alien!

Hinzu kommt das die Nexus im Rohbaustatus ist, plötzlich aber, sobald wir auf dem Schiff sind, eine Atmosphäre hat, bepflanzt ist und total modern aussieht. Zudem ergibt sich die Frage warum unser neuer Feind uns nicht angreift. Immerhin beweisen wir uns schnell als ernstzunehmender Gegner, wir schaffen Schläge gegen unseren Feind die nie jemandem zuvor gelungen sind, wir werden aber komplett in Frieden gelassen bisher.

Mass Effect Andromeda (5)

Ein großes Problem ist unser Inventar. Schnell geraten wir an die Grenzen dessen was wir tragen können. Dummerweise schränkt uns das extrem ein. Immer wieder beschäftigen wir uns damit was wir wegwerfen und zerstören sollen. Konsequent ist das allerdings nicht durchgesetzt worden. Wir können 3 oder 4 Rüstungssets und Waffensets mit uns führen, zig Upgrades und vor allem Rohstoffen im Bereich von Tonnen. Dennoch zerlegen wir permanent unsere Waffen und Rüstungen und beschäftigen uns unheimlich lange damit was wir mitnehmen und was nicht.

Richtig blöd gemacht ist der Punkt das wir eine Waffe finden und diese direkt anlegen können, aber sobald die gefundene Waffe im Inventar ist können wir die Waffe erst wieder nutzen wenn wir im Schiff zurück sind. Das macht relativ wenig Sinn. Waffenwechsel In-Game ist unmöglich, das ist schlecht gelöst und sollte so nicht sein.

Im Großen und Ganzen bekommt man das Gefühl das sich die einzelnen Entwicklungsabteilungen untereinander nicht ganz grün waren und viel verpasst worden ist. Oftmals hat man sogar das Gefühl das sich einzelne Teile der Entwicklung gegenseitig sogar versuchen würden zu blockieren.

Mass Effect Andromeda (7)

1 2 3 4 5 6 7

Über Frank Ludwig (2305 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)
%d Bloggern gefällt das: