Meldungen:

Logan – Das Ende einer Ära

Nach X-Men Origins Wolverine ist seit kurzem der neue Wolverine im Kino. Bereits in unserem Titelbild wird klar das Charles X Xavier versucht Hugh Jackman etwas zu sagen. Ist es das Ende des Wolverine? Ist es eine schlimme Zeit? oder das etwas unerwartetes passieren wird? Wir werden in diesem Artikel ein wenig, naja vielleicht auch ein wenig mehr spoilern, also vorsicht und wegklicken wenn ihr entgegen unserem Rat den Film doch noch anschauen wollt.

Ihr seid noch da!? Gut dann verraten wir euch was der mittlerweile an Alzheimerdemenzdegeneration leidende Professor Xavier seinem guten alten Freund und vorletztem X-Men Kollegen Wolverine mitteilen will:“Lass es… geh weg… das hier wird dein Ende… ein langes und mühsames Ende!“. Dann müsste er eigentlich ins Publikum schauen und sagen:“Ich meinte euch!“

Wer bei Logan – The Wolverine einen X-Men Film erwartet der wird mehr als enttäuscht. 3/4 von den etwas mehr als 2 Stunden fahren wir einen Egotrip ab, der keinerlei Unterhaltungswert hat. Hier und da sterben ein paar Menschen die das ungleiche Trio bestehend aus Wolverine, Professor Xavier und dem kleinen mysteriösen Mädchen verfolgen. Die kleine ist ein misslungenes Experiment, ein kleines Kind geklont aus Wolverines DNA. Und hier beginnt bereits das unrealistische im unrealistischen…

Wie wir wissen ist Wolverine mit einer Selbstheilungsfähigkeit ausgestattet. Aufgrund dessen wurde sein Skelett mit Adamantium überzogen und die Klingen wurden ihm implantiert. Dank des Super Exoskeletts ist er der Perfekte Soldat. Das Adamantiumskelett bei einem Kind aufzubringen würde aber zum schnellen tot führen, da die Knochen nicht mehr wachsen können und das Kind entweder so klein bleibt wie es jetzt ist oder die Knochen und das Gehirnwachstum irgendwann zum Tode führen, oder wollen uns die Macher jetzt weißmachen das Wolverines DNA gemischt mit irgendeiner anderen dafür sorgt das das härteste und unzerstöbarste Metall der Welt, das außerdem total schwer zu bekommen, weil total selten, ist plötzlich zu einem menschlichen, sorry mutantischen Organ wird und mitwachsen kann?

Irgendwie ist der Ansatz ja schonmal total schwachsinnig. Dazu erleben wir aber einen Lebensmüden Logan, der Professor Xavier mitschleppt damit dieser nicht sterben muss, was aber natürlich nicht klappt, denn gegen Ende des Filmes wird der ständige Dialog zwischen einem dementen Supermutanten und einer immer noch nicht kurierten bösartigen, mittlerweile zum Säufer mutierten Killermaschine endet jäh, weil eine neue Figur erscheint, die fast genauso aussieht wie Wolverine.

Erst in den letzten 20 Minuten findet Logan zu sich, entwickelt Vatergefühle und versucht ein bisschen etwas gutes zu tun. Das Ergebnis ist der dramatische, eigentlich logische tot der Figur. Bereits auf der Hälfte des Films stellt man eigentlich fest das Logan – The Wolverine eigentlich nur ein X-Men zum abgewöhnen ist. Wir haben das klare Gefühl das wir auf keinen Fall weiterschauen wollen. Die X-Men Ära ist beendet und mit dem Tot von Logan auch besiegelt. Mutanten gibt es keine mehr, es sei denn sie werden künstlich geschaffen und die geflüchteten Kinder sind plötzlich sicher weil die bösen Jungs sie nicht über die amerikanisch/kanadische Grenze verfolgen… warum auch immer? Eine terrororganisation paramilitärischer möchtegerndiktaturunterstützer lässt sich also von ein paar Bäumen aufhalten… interessant.

Sowohl die Schauplätze als auch die gesamte Story sind flach und kaum mitreißend. Die Schauspieler geben ihr bestes aber ein solche mieses Drehbuch lässt sich kaum umsetzen. Wolverine kommt lediglich als alternder Säufer rüber der froh ist wenn es endlich verreckt ist. Das neue Mädchen, das Wolverine ersetzen soll ist alleine technisch schon schwer denkbar, nicht nur wegen dem nicht mitwachsenden Exoskelett sondern auch aufgrund der Tatsache das sie Klingen auch in den Füßen haben soll, was ebenfalls schwach ist, da diese jedwede Beweglichkeit verhindern würden ist auch wenig sympathisch als Charakter, viel zu brutal und blutrünstig. Die Zukunft der X-Men ist definitiv besiegelt und die Serie findet ein Ende. Logan ist die würdige Bestattung einer großen Comicverfilmung. Hoffen wir nur das es jetzt wirklich vorbei ist, denn Logan ist wirklich was zum abgewöhnen. Einen solch schlechten Film haben wir seit langem nicht mehr gesehen. Der Film spoilert sich ständig selbst voraus und ist komplett vorhersehbar. Das ist vielleicht für Superheldenfilme nicht selten aber wenn die Umsetzung so langweilig ist wie hier können wir euch nur raten das ihr euch die Zeit sparen solltet. Nach Logan jedenfalls hat bei uns keiner mehr Lust auf X-Men, auch nicht auf die alten Filme…

Über Frank Ludwig (2403 Artikel)

Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

%d Bloggern gefällt das: