Meldungen:

In „Mittelerde: Schatten des Krieges“ werden Nebengeschichten kein Beiwerk und „Laurer-System“ erklärt

Monoliuth Productions und Warner Bros. Interactive Entertainment werden im kommenden Monat, am 10.Oktober 2017, das Action-Adventure „Mittelerde: Schatten des Krieges“ für Playstation 4, Xbox One und PC veröffentlichen. In einem aktuellen Interview, welches in der aktuellen Oktober-Ausgabe des Game Informer-Magazins zu finden ist, hat Michael de Plater, Vice President of Creative bei Monolith Productions, Details zu den Nebenmissionen und dem sogenannten „Laurer-System“ verraten.

Laut de Plater werden die Nebenmissionen deutlich wichtiger ausfallen, als noch im Vorgänger, wo diese noch größtenteils generisch ausfielen. Das gesamte Team habe den Nebenmissionen genauso viel Beachtung geschenkt, wie der Hauptstory selbst, so wird jede Nebenmissionen von Zwischensequenzen begleitet. Darüber hinaus werden sich die Nebenmissionen den Nebencharakteren wie Carnán oder Eltariel widmen. Die Spieler erhalten so die Gelegenheit noch tiefer ins Universum einzutauchen und noch mehr über die Charaktere zu erfahren, dazu dient vor allem der stärkere Fokus auf die Geschichten der Nebenaufgaben.

Zum „Laurer-System“ äußerte sich de Plater wie folgt:“Das Spiel verfolgt, was man von Moment zu Moment macht und wie man spielt. Der eigene Spielstil wird bestimmen, wann ein bestimmter Gegner oder Gefolgsmann in der Welt auftaucht, als Antwort auf die eigenen Aktionen.“

 

Über Egor Sommer (414 Artikel)

Egor ist ein leidenschaftlicher „Zocker“ und spielt alles was er unter die Finger bekommt. Mit dem Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist seine Leidenschaft für Videospiele aufgeflammt. Habt ihr Fragen, Verbesserungsvorschläge oder sonstiges, so zögert nicht ihm zu schreiben. ^^

%d Bloggern gefällt das: