Meldungen:

Free to Play – Geschäftsmodell oder Abzocke?

Warframe PS4 Bild (7)In der Spieleszene sind Free to Play Spiele mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Sie haben längst ihren festen Platz in der Branche eingenommen. Sinn und Zweck dieser Spiele ist es die Spieler kostenfrei spielen zu lassen, dann aber Mikrotransaktionen anzubieten bei denen Spieler gegen ein geringes Entgeld entsprechende Aufrüstungen kaufen können. Das ist ein Prinzip das funktionieren kann, aber nicht muss. In einem Interview mit der Seite Gameplorer hat sich Phil Rogers, CEO von Square Enix West erst kürzlich kritisch geäußert. Es läge an Händler und Entwicklern mit dieser Thematik entsprechend Verantwortungsbewusst umzugehen. Das hat natürlich auch uns bewegt noch einmal darüber nachzudenken, was wir so den ganzen Tag von uns geben. Gerade da diese Äußerung von Square Enix (Final Fantasy) kommt. Final Fantasy XIV ist ein klassischer Abotitel, aber erst jüngst haben wir im Test berichtet das wir damit nicht zufrieden sind.

Fangen wir aber mal an ganz anderer Stelle an, bevor wir darauf zurück kommen. Free To Play, der Hintergedanke ist es ein Spiel kostenfrei zur verfügung zu stellen, und dann lieber innerhalb des Spieles Geld für gewisse Aktionen zu nehmen. Das klingt erst einmal recht interessant, kann aber auch übel in die Hose gehen. Ich erinnere mich da gerade an Felix Sturm Boxing auf dem Handy. Ein tolles Spiel, super Grafik und den eigenen Boxer trainieren, eine richtig tolle Sache! Was mir direkt komisch vor kam, das Spiel nötigte mich gleich zu beginn, es war noch nicht einmal gestartet das ich es im Google Play Store positiv bewerten solle. Das haben wir natürlich nicht getan. Wir spielten eine ganze Weile und merkten schnell das wir ohne ein ausgiebiges Training schnell am Ende des Spieles angekommen sind. Nach wenigen kämpfen war bereits schluss, es sei denn wir hätte teure In-Game Items gekauft um weitermachen zu können.

Das ist nun eines der negativen Beispiele. Wir werden gezwungen zu kaufen, weil wir ansonsten aus eigener Kraft nicht mehr weiterkommen. Hier sind es vor allem die Preise die den Ton bestimmen. Stellen wir uns einen Multiplayer Shooter vor, in der Art von Call of Duty Ghosts oder Battlefield 4. Hier könnte man ohne größere Probleme einzelne Waffen, Rüstungen oder Maps kostenpflichtig anbieten. So könnten Spieler genau die Maps kaufen die sie auch spielen wollen, meinetwegen für 5 Euro je Map, Waffen die man sich entweder erarbeiten kann, oder kaufen kann wären dann ebenfalls eine interessante Sachen. Sagen wir mal 3 Euro für ein Sturmgewehr, 5 Euro für ein Snipergewehr, 8 Euro für eine Panzerfaust. Das klingt für mich eigentlich ganz fair.

battlefield-4-gallery-7

Man könnte dann auch einzelne Führerscheine für Fahrzeuge (damit man die Fahrzeuge freischalten kann) ebenfalls verkaufen für sagen wir mal 3,99,- je Führerschein. Stellen wir doch mal anhand von Battlefield eine theoretische Liste der Items zusammen die man mit der Zeit kaufen will, sollte, muss, wenn man alle Abzeichen und Auszeichnungen verdienen will. Theoretisch natürlich, das Spiel müsste entsprechend angepasst sein:

5 von 20 Maps je 5 Euro (25 Euro)

2 Sturmgewehre, eines mit Granatwerfer, eines mit gutem Zoom und hoher Feuerrate (10 Euro)

Führerschein für: Panzer, Flak, Panzerboot, Kampfhubschrauber und Jagdflugzeug je 4 Euro (20 Euro)

diverse Nebenwaffen und Items (Landminen, Personenminen, Granatwerfer, Störsender) je 4 Euro (16 Euro)

2.Charakter (Aufklärer/Scharfschütze)

Benötigt dann: Snipergewehr, Tarnanzug, Stinger Raketenwerfer  zu je 5 Euro (15 Euro)

diverse Kleinteile wie Erste Hilfe Kit, verschiedene Soldatenoutfits, Double XP Münzen, Wiederbelebungsmünzen und dergleichen je 1,99,- sagen wir insgesamt 20 Teile (ca.40 Euro)

Gesamtausgaben: 126 Euro über einen Zeitraum von ca. 3-4 Monaten

Dabei würde man dann wahrscheinlich nochmal zusätzlich Geld mit Dingen wie Clanhauptquartieren machen können. Hier könnte man zum Beispiel eine Leihstation für Waffen einführen. Der Clan legt Premiumwährung zusammen und kauft dann dafür Waffen, Tarnanzüge, Fahrzeugausbilder (kann dann für In-Game XP Führerscheine vermitteln ab bestimmten Leveln) und so weiter. Die Clans könnten dann auch Trainingsbereiche dazukaufen um Spieler an den Fahrzeugen auszubilden oder Claninterne Ränge auszukämpfen.

Was an dieser Stelle wichtig wäre, das die Balance gewahrt bleibt. Spieler die also stärkere Waffen kaufen müssten sich dann langsamer bewegen um bessere Ziele abzugeben und so weiter, das daß ganze fair bleiben kann. Ich übertrage das ganze also einmal auf mich als Spieler…

Ich liebe Battlefield 4 bin aber nicht sonderlich gut. Mir würde es nicht viel ausmachen mich langsamer zu bewegen wenn ich dafür bessere Waffen hätte. Ich hätte gerne ein bisschen Geld ausgegeben um bessere Ausrüstung und so weiter zu erhalten. Was ich nicht tolerieren würde wäre ein unfaires Schlachtfeld wenn also diejenigen Spieler die mehr Geld ausgeben auch wesentlich besser wären und kaum noch zu töten wären. Dennoch wäre ich durchaus bereit auch auf die Möglichkeit einen Hubschrauber selber zu fliegen zu verzichten, da ich einfach weder Zeit noch Lust habe mich da reinzuarbeiten. Dafür mag ich andere Fahrzeuge wie das Flak Fahrzeug oder das Panzerboot.

Gehen wir aber einen Schritt weiter und kommen zu den klassischen MMORPG´s, und damit auch zurück zu Final Fantasy XIV, ein tolles Spiel übrigens. Ich mag Final Fantasy XIV und fand das Spiel wirklich Super, ich hätte es auch gerne, sehr gerne sogar weitergespielt. Nun bin ich persönlich aber ein Mensch der viele Spiele spielt, und auch zwischendurch einmal wechselt. Auch wenn ich noch so interessiert an guten MMO´s bin, ich spiele maximal 3-4 Tage im Monat ein solches Spiel, dann zwar intensiv und auch lange aber eben nur 3-4 Tage im Monat. In dieser Zeit müsste ich aber den vollen Abopreis von derzeit 15 Euro im Monat bezahlen, und das jeden Monat immer weiter. Da ich nun nur selten spiele dauert mein Aufenthalt im Spiel sehr lange, also muss ich auch sehr lange dafür bezahlen. Das blöde ist, ich wäre durchaus bereit für ein neues Outfit, eine neue Ausbildung, eine gute Waffe oder eine gute Rüstung zu bezahlen aber leider bin ich nicht bereit jeden Monat für ein Spiel 27 Tage lang zu zahlen die ich nicht spiele. Sorry so nicht. Das ist auch der Grund warum ich Eorzea mittlerweile den Rücken gekehrt habe, genauso wie seinerzeit WOW.

final_fantasy_xiv_arr_character_creation

Nun sagte auch Phil Rogers, CEO von Square Enix West (eingangs erwähnt) das die Core Gamer durchaus bereit wären für ein Abo zu zahlen, und das Free to Play Spiele immer noch den Ruf minderer Qualität oder großer Abzocke hätten. Natürlich gibt es auch eine Menge schwarzer Schafe aber ich bezeichne mich selbst als Core Gamer. Ich liebe spiele, ich spiele fast täglich und nehme fast jedes neue Spiel mit. Dadurch bleibt mir nicht viel Zeit wirklich alle Spiele intensiv durchzuzocken, vielleicht auch einer der Gründe warum ich noch nicht so viele Platin Trophies habe (3), dafür aber fast 2300 Trophäen insgesamt.  Natürlich würde ich zwischendurch gerne mal wieder bei FF 14 reinschauen und werde bestimmt auch die PS4 Beta mitnehmen, falls ich noch Festplattenplatz haben sollte, aber jeden Monat für zwei, drei oder maximal 4 Tage zu bezahlen wäre nicht drin.

Solange ein Free to Play Spiel fair bleibt und Spieler mit echtem Geld zwar Vorteile aber keine Übermacht kaufen können ist es doch vollends in Ordnung. Nehmen wir zum Beispiel einmal an ich könnte mir in Eorzea ein eigenes Haus kaufen, ein Grundtück im Wald, auf dem ich meine Waffen lagern kann, ein Zimmer im Gasthaus in dem ich meine Ausrüstung lagern kann, oder neue Outfits, Waffen und Rüstungen. Wenn ich für meine Ausbildung zahlen müsste um einen Job erlernen zu können, all das wäre durchaus in Ordnung und würde mich sicherlich auch nach vielen Monaten noch zum zahlen lassen. Denken wir doch auch einmal über das Chocobo Taxi nach, das auch mit Echtgeldtickets bezahlt werden könnte. Schnell laufende Chocobos die uns in einem viertel der Zeit von a nach B bringen anstatt das wir eine halbe Stunde zum nächsten Dorf latschen oder reiten müssen, wären doch ebenfalls eine Sache die man sich mal gönnen würde. Man könnte auch Lutschiffe nutzen, die man mit Echtgeldtickets bezahlen muss, diese bringen uns dann auf weit entfernte Berge oder auf andere Kontinente. Solange man sich das auch alles erspielen könnte und nicht dazu gezwungen wäre zu kaufen wäre es durchaus in Ordnung. Sagen wir zum Beispiel ihr könnt die Tickets auch mit Gil (Ingamewährung der letzten Final Fantasy Titel) kaufen, diese wären aber unerhört teuer, oder ihr könntet sie in einer Lotterie gewinnen, genau wie Waffen und Ausrüstungsgegenstände, die einmal in der Woche stattfindet. Lassen wir es eine Tombola sein. Die Preise für die Lose in Gil sind recht hoch, sagen wir zum Beispiel 1000 Gil für ein Los bei einer Gewinnchance von 1:100. Damit habt ihr dann die Möglichkeit auch durch die normale Währung im Spiel alles zu erreichen wenn ihr es nicht kaufen wollt. Solange diese Balance gewahrt bleibt: Entweder du spielst 24 Stunden für deine neue Waffe oder du zahlst einfach 2,99,- Euro dafür, du gewinnst das Ticket mit einer Chance von 1:100 oder du kaufst es für 1,99,- Euro. Solange die Preise nicht zu hoch sind werden die Spieler die Echtgeld Shops auch nutzen! Mir persönlich wäre diese Art wesentlich lieber als dafür monatlich eine Abogebühr zu zahlen, so würde mir FF14 auch in 2 Jahren noch Spaß machen, kaufe ich mir halt nächsten Monat das Chocoboreittier für 5,99,- Euro anstatt erst noch einen halben Monat zu leveln bevor ich soweit bin.

Klar sowas braucht Serverplatz und vor allem permanent neue Inhalte damit die Spieler bei der Stange bleiben, auch die Hardcore Gamer, aber sind wir mal ehrlich, ein Umfang wie WOW macht ein Free to Play Spiel doch erst richtig interessant!

Meine Frage jetzt an euch:

Wie steht ihr dazu? Seid ihr bereit monatliche Abogebühren zu zahlen oder wären euch MMO´s grundsätzlich in der Free to Play Variante lieber? Wir warten auf eure ausführlichen Antworten zu diesem Thema und freuen uns über jede einzelne Meinung…

Über Frank Ludwig (2321 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: