Meldungen:

Final Fantasy XII – The Zodiac Age im Test

Final Fantasy XII - The Zodiac Age - Zusammenfassung und Bewertung Natürlich haben wir mit unserem Review versucht so wenig wie möglich zu spoilern, denn gerade jüngere Spieler werden sicherlich nicht unbedingt mit Final Fantasy 12 aufgewachsen sein. Ich für meinen Teil habe erst recht spät in meiner bisherigen, spielerischen Erfahrung mit Final Fantasy 12 Kontakt gehabt. Davor habe ich bereits einige andere Teile gespielt an die ich mich zugegeben aber nicht mehr wirklich erinnern kann. Final Fantasy XII ist der erste Teil der so richtig hängen geblieben ist und deshalb ist es natürlich wunderbar wieder in diese Welt eintauchen zu können. Ich habe mich sehr gefreut die Chance zu bekommen wieder einen Blick auf eine neue Fran werfen zu können ;-) Natürlich werde ich mir dieses Mal, sofern ich es schaffe die Zeit nehmen die Story komplett durchzuspielen, was mir damals nicht gelungen ist. The Zodiac Age sieht optisch sehr gut aus. Square Enix hat hier mehr als nur ein bisschen drübergebügelt. Man merkt kaum noch das es sich um eine Remastered handelt. Wäre das Spiel in jetziger Form vor 3 Jahren erschienen hätte es wahrscheinlich keiner als Remastered erkannt. Spielerisch und Optisch ist FFXII absolut genial, einen Blick wert auf jeden Fall, nicht nur für Fans der Serie. Sicherlich ist die Story genauso schleppend wie damals auch, daran wird sich auch nichts ändern, wer aber die Zeit mitbringt und sich mit FFXII beschäftigt wird sicherlich unheimlich viel Spaß haben. Auch wenn es natürlich entsprechend dauert, genauso wie damals. Wer Fan der Serie ist und/oder Fan des Spieles selbst der wird seine helle Freude haben. Für uns war die Story des Spieles leider viel zu Politik lastig. Wir sind natürlich noch nicht komplett durch aber das Ende soll wohl auch nicht das wahre sein. Die Charaktere die besonders Profilarm sein sollen sind natürlich nicht sonderlich detailliert, aber dennoch gehören sie nach so vielen Jahren irgendwie zur Familie. Die Wertung wird aber nicht viel besser deshalb... dennoch bekommt die neue Version einen Bonus...

Final Fantasy XII – The Zodiac Age – Zusammenfassung und Bewertung

Natürlich haben wir mit unserem Review versucht so wenig wie möglich zu spoilern, denn gerade jüngere Spieler werden sicherlich nicht unbedingt mit Final Fantasy 12 aufgewachsen sein. Ich für meinen Teil habe erst recht spät in meiner bisherigen, spielerischen Erfahrung mit Final Fantasy 12 Kontakt gehabt. Davor habe ich bereits einige andere Teile gespielt an die ich mich zugegeben aber nicht mehr wirklich erinnern kann. Final Fantasy XII ist der erste Teil der so richtig hängen geblieben ist und deshalb ist es natürlich wunderbar wieder in diese Welt eintauchen zu können.

Ich habe mich sehr gefreut die Chance zu bekommen wieder einen Blick auf eine neue Fran werfen zu können 😉 Natürlich werde ich mir dieses Mal, sofern ich es schaffe die Zeit nehmen die Story komplett durchzuspielen, was mir damals nicht gelungen ist. The Zodiac Age sieht optisch sehr gut aus. Square Enix hat hier mehr als nur ein bisschen drübergebügelt. Man merkt kaum noch das es sich um eine Remastered handelt. Wäre das Spiel in jetziger Form vor 3 Jahren erschienen hätte es wahrscheinlich keiner als Remastered erkannt.

Spielerisch und Optisch ist FFXII absolut genial, einen Blick wert auf jeden Fall, nicht nur für Fans der Serie. Sicherlich ist die Story genauso schleppend wie damals auch, daran wird sich auch nichts ändern, wer aber die Zeit mitbringt und sich mit FFXII beschäftigt wird sicherlich unheimlich viel Spaß haben. Auch wenn es natürlich entsprechend dauert, genauso wie damals. Wer Fan der Serie ist und/oder Fan des Spieles selbst der wird seine helle Freude haben.

Für uns war die Story des Spieles leider viel zu Politik lastig. Wir sind natürlich noch nicht komplett durch aber das Ende soll wohl auch nicht das wahre sein. Die Charaktere die besonders Profilarm sein sollen sind natürlich nicht sonderlich detailliert, aber dennoch gehören sie nach so vielen Jahren irgendwie zur Familie. Die Wertung wird aber nicht viel besser deshalb… dennoch bekommt die neue Version einen Bonus…

1 2 3 4 5

Über Frank Ludwig (2404 Artikel)

Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

3 Kommentare zu Final Fantasy XII – The Zodiac Age im Test

  1. Dachte auch, dass es nach einem nicht geschlossenen Befehl schreit – konnte aber auch nichts entdecken. Aber gut, dass ich nicht doppelt sehe 😉

  2. Ja da hast du vollends recht, 2 mal das Fazit am Ende… aber keine Ahnung wieso… das müssen wir unbedingt im Auge behalten! Ich habs mal versucht zu verändern aber an der Kopie über dem Text ändert sich irgendwie nichts… seltsam, der Code der Seite ist eigentlich in Ordnung…

  3. (irgendwie sehe ich die Zusammenfassung doppelt?!)
    Danke für den Einblick 🙂 Spiele es derzeit auch wieder. Es war nie mein Lieblingsteil und es ist auch einer der Teile, von den ich am meisten vergessen habe. Und ich fand ihn damals doof, wegen dem neuen Kampfmenü 😛 jetzt nach FFXV ist das Spiel easy, aber man ist ja auch älter geworden 😉 spiele es mal wieder gern!

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: