Meldungen:

Final Fantasy XII – The Zodiac Age im Test

Final Fantasy XII - The Zodiac Age - Das hat uns gefallen lachen Es ist nun schon gefühlt eine oder zwei halbe Ewigkeiten her das wir das letzte Mal mit Vaan und seinen Freunden unterwegs waren. Woran ich mich an dieser Stelle hauptsächlich erinnere ist die Viera Fran. Ich war damals sehr jung und Fran hatte es mir als typischem Kerl absolut angetan. Ich erinnerte mich vor dem Spiel hauptsächlich an Vaan, Fran und Balthier, eine Wüste und Kaktoren, mehr ist von dem Spiel nicht hängen geblieben. Das ist vielleicht kein besonders gutes Zeichen, aber dazwischen liegen auch gut 600-800 andere Spiele, ich denke es ist also gut verständlich das nicht alles hängen bleiben kann. Trotz allem habe ich mich sofort wieder heimisch gefühlt, naja gut, nachdem ich die Einführung hinter mir hatte, zugegeben. Die heimelige Erfahrung ist durchaus ein positiver Punkt, überrascht hat mich die Grafik. Normalerweise erkennt man bei Remastered Versionen ganz schnell das alte Spiel. Spielfiguren und eine Umgebung mit wenigen Polygonen, aufgebhübscht mit aktuellen Texturen und schlechte Bewegungsabimationen zeichnen bisherige Remastered Versionen aus. Final Fantasy 12 The Zodiac Age sieht aber so garnicht nach einem Remastered aus. Klar, es gibt immer wieder Situationen in denen man seltsame Frisuren erkennt, auch nicht jede Bewegung ist zu 100% natürlich, aber im allgemeinen erkennen wir kaum das es sich um ein 11 Jahre altes Spiel handelt... Final Fantasy XII The Zodiac Age (5) An dieser Stelle muss ich gerade eingestehen... 11 Jahre, ich hätte gedacht das es deutlich länger her ist. Optisch macht Final Fantasy 12 The Zodiac Age also einen sehr guten Eindruck. Spielerisch ist es ebenfalls sehr flüssig und spielt sich meiner Meinung nach besser als damals. Grobe Fehler sind uns bisher nciht aufgefallen. Sowohl die Synchronisierung als auch die Story ist super geworden. Für eine Remastered hat Square Enix hier ganze Arbeit geleistet. Finals Fantasy 12 The Zodiac Age macht richtig Lust auf mehr, sprich auf Final Fantasy 7 das weitaus mehr überarbeitet daherkommen soll.

Final Fantasy XII – The Zodiac Age – Das hat uns gefallen

lachen Es ist nun schon gefühlt eine oder zwei halbe Ewigkeiten her das wir das letzte Mal mit Vaan und seinen Freunden unterwegs waren. Woran ich mich an dieser Stelle hauptsächlich erinnere ist die Viera Fran. Ich war damals sehr jung und Fran hatte es mir als typischem Kerl absolut angetan. Ich erinnerte mich vor dem Spiel hauptsächlich an Vaan, Fran und Balthier, eine Wüste und Kaktoren, mehr ist von dem Spiel nicht hängen geblieben. Das ist vielleicht kein besonders gutes Zeichen, aber dazwischen liegen auch gut 600-800 andere Spiele, ich denke es ist also gut verständlich das nicht alles hängen bleiben kann. Trotz allem habe ich mich sofort wieder heimisch gefühlt, naja gut, nachdem ich die Einführung hinter mir hatte, zugegeben.

Die heimelige Erfahrung ist durchaus ein positiver Punkt, überrascht hat mich die Grafik. Normalerweise erkennt man bei Remastered Versionen ganz schnell das alte Spiel. Spielfiguren und eine Umgebung mit wenigen Polygonen, aufgebhübscht mit aktuellen Texturen und schlechte Bewegungsabimationen zeichnen bisherige Remastered Versionen aus. Final Fantasy 12 The Zodiac Age sieht aber so garnicht nach einem Remastered aus. Klar, es gibt immer wieder Situationen in denen man seltsame Frisuren erkennt, auch nicht jede Bewegung ist zu 100% natürlich, aber im allgemeinen erkennen wir kaum das es sich um ein 11 Jahre altes Spiel handelt…

Final Fantasy XII The Zodiac Age (5)

An dieser Stelle muss ich gerade eingestehen… 11 Jahre, ich hätte gedacht das es deutlich länger her ist. Optisch macht Final Fantasy 12 The Zodiac Age also einen sehr guten Eindruck. Spielerisch ist es ebenfalls sehr flüssig und spielt sich meiner Meinung nach besser als damals. Grobe Fehler sind uns bisher nciht aufgefallen. Sowohl die Synchronisierung als auch die Story ist super geworden. Für eine Remastered hat Square Enix hier ganze Arbeit geleistet. Finals Fantasy 12 The Zodiac Age macht richtig Lust auf mehr, sprich auf Final Fantasy 7 das weitaus mehr überarbeitet daherkommen soll.

1 2 3 4 5

Über Frank Ludwig (2386 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

3 Kommentare zu Final Fantasy XII – The Zodiac Age im Test

  1. Dachte auch, dass es nach einem nicht geschlossenen Befehl schreit – konnte aber auch nichts entdecken. Aber gut, dass ich nicht doppelt sehe 😉

  2. Ja da hast du vollends recht, 2 mal das Fazit am Ende… aber keine Ahnung wieso… das müssen wir unbedingt im Auge behalten! Ich habs mal versucht zu verändern aber an der Kopie über dem Text ändert sich irgendwie nichts… seltsam, der Code der Seite ist eigentlich in Ordnung…

  3. (irgendwie sehe ich die Zusammenfassung doppelt?!)
    Danke für den Einblick 🙂 Spiele es derzeit auch wieder. Es war nie mein Lieblingsteil und es ist auch einer der Teile, von den ich am meisten vergessen habe. Und ich fand ihn damals doof, wegen dem neuen Kampfmenü 😛 jetzt nach FFXV ist das Spiel easy, aber man ist ja auch älter geworden 😉 spiele es mal wieder gern!

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: