Meldungen:

Dissidia Final Fantasy NT im Test – Teambasiertes, taktisches Effektgewitter mit wenig Inhalt

Dissidia Final Fantasy NT – Das hat nicht uns gefallen

In vielen Kampfspielen ist die Story nur eine hübsche Dreingabe und ist schnell wieder vergessen oder besticht vor allem durch Einfallslosigkeit. So ist es auch bei „Dissidia Final Fantasy NT“ der Fall, hier finden sogar beide Kritikpunkte Anwendung. Die Geschichte ist schnell erzählt und basiert auf einem Konzept, welches schnell wieder über Bord geworfen werden sollte. Denn der Story-Modus muss nach und nach von euch frei gespielt werden. Startet ihr das Spiel zum ersten Mal, so erhaltet ihr einen „Memoria“-Punkt, womit ihr das erste „Event“ der Story freischaltet, das bedeutet nichts anderes, als das ihr eine kleine Cutscene freischaltet die meistens eine Gesamtlänge von 30 Sekunden nicht überschreitet. Danach müsst ihr euch in den Online- oder Offline-Modus begeben und euren Spielerlevel erhöhen. Pro Spielerlevel erhaltet ihr einen „Memoria“-Punkt, mit welchem ihr die Story weiterverfolgen dürft, ohne diese Punkte bleibt euch der Rest der Geschichte verwehrt. Dieser Umstand macht es euch noch schwerer in die Story einzutauchen und reist euch immer wieder raus, zudem kann es erst einmal ein wenig dauern bis ihr den nächsten „Memoria“-Punkt eingesammelt habt. Dadurch erscheint die Geschichte zäh und unnötig in die Länge gezogen, dabei passiert da nicht wirklich viel.

Leider bietet euch „Dissidia Final Fantasy NT“ neben dem ausgeklügelten Kampfsystem wenig Abwechslung. Insgesamt werden euch nur zwei unterschiedliche Spielmodi geboten, die ihr sowohl Online als auch Offline in Angriff nehmen könnt. Das ist viel zu wenig, um mehr als nur ein Spiel für zwischendurch zu sein, da hilft es auch nicht euch mit freischaltbaren Charakterausstattungen, Musikstücken und Chatsymbolen um sich zu schmeißen. Im Online Modus lassen sich in der Lobby zwar einige Optionen festlegen, wie Spielerlevel der Mitspieler oder wie hoch der Ping sein darf, doch in unserem Test mussten wir feststellen, dass man am besten alles so belässt wie es ist und für alles mögliche offen steht, ansonsten hängt man vor viel zu langen Spielersuchen fest. Zudem sank der Spielspass in dem Online-Modus nicht nur durch lange Spielersuchen in den Keller, auch waren einige Matches von massiven Lags geplagt, sodass auf einen Freeze plötzlich nur noch die Niederlage folgte.

Zudem ist „Dissidia Final Fantasy NT“ ein deutlicher Rückschritt zum Vorgänger „Dissidia 012 Duodecim – Final Fantasy“, denn hier fehlt das Schmiedesystem, mit welchem man Waffen und Rüstungen schmieden konnte, der sogenannte EX-Modus wurde durch EX-Skills ersetzt. Der Ex-Modus aus den Vorgängern gab euch die Möglichkeit EX Sphären in der Schlacht einzusammeln, die euch dann bei einer bestimmten Menge in den EX-Modus versetzten und euren Charakter bestimmte Boni gewährte, wie spezielle Angriffe oder stärkere Angriffe, einige Charaktere wie Jecht haben ein komplett anderes Aussehen erhalten und andere Charaktere wie Squall erhielten weiter entwickelte Waffen, doch weitaus wichtiger war der sogenannte Ex-Burst. Griff man im Ex-Modus die Lebenspunkte eines Gegners an, so aktivierte sich der EX-Burst und Spieler erhielten die Gelegenheit dem Gegner innerhalb eines Zeitlimits mit einer Salve von Angriffen einzuheizen und erhöhten die Mut-Punkte erheblich, bevor es dem Gegner an die Lebenspunkte ging. Zwei Ex-Skills stehen dem Spieler in „Dissidia Final Fantasy NT“ zur Auswahl, die vor dem Kampf ausgewählt werden müssen. Mit steigendem Spielerlevel, schaltet man immer mehr EX-Skills frei. Diese gewähren einige Boni im Spiel, sobald sie aufgeladen sind und  können die Angriffe des Teams stärken oder Feinde vergiften. Zudem verfügt jeder Charakter über einen individuellen Ex-Skill, der bei Aktivierung unterschiedliche Boni gewährt oder eine Kombo Attacke auslöst. Auch die HP-Angriffe sind von drei Luftangriffen und drei Bodenangriffen pro Kämpfer auf nur jeweils eine reduziert worden. Ihr schaltet zwar bei aufsteigendem Charakterlevel weiter HP-Angriffe frei, jedoch könnt ihr nur eine davon vor dem Kampf auswählen.

1 2 3 4 5

Über Egor Sommer (490 Artikel)
Egor ist ein leidenschaftlicher "Zocker" und spielt alles was er unter die Finger bekommt. Mit dem Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist seine Leidenschaft für Videospiele aufgeflammt. Habt ihr Fragen, Verbesserungsvorschläge oder sonstiges, so zögert nicht ihm zu schreiben. ^^

Was ist deine Meinung dazu? Erzähl es uns ...

%d Bloggern gefällt das: