Meldungen:

Die Zukunft des social Gaming

Bereits zu Zeiten der Playstation 3 gab es verschiedenste Ansätze die soziale Komponente ins Spiel mit aufzunehmen. Da damals natürlich MMORPG´s und ähnliche Spiele, wie zum Beispiel Destiny oder The Division nicht möglich waren, dominierte in diesem Bereich das Playstation Home. Wir haben bereits öfters darüber geschrieben das die Idee von Playstation Home eigentlich eine wirklich geniale war. Sony hatte hier eine Werbeplattform, die zwar einerseits sicherlich viel Verwaltungsaufwand gefressen hat, andererseits wäre es heute sicherlich eine sehr wertvolle Vermarktungsplattform für In-Game Items und Minispiele.

Playstation Home bot damals viele interessante Angebote, so konnten Unternehmung hier Werbung schalten und Demos sowie Designelemente verkaufen. Es fanden sich auch Online Casinos bei Playstation Home die mit kostenlosen und Echtgeldspielen mit Bonus ohne Einzahlung geworben haben. Natürlich waren solche Bereiche hinter einer klaren Alterssperre verschlossen, Jugendschutz geht natürlich bei Sony vor. Trotzdem wurden die Server für Playstation Home bereits 2015 abgestellt. Natürlich ist Playstation Home bei weitem nicht Fit genug für die Playstation 4 gewesen aber wir wollen an dieser Stelle einmal die Lanze brechen und einige Dinge aufzählen die man heute in Playstation Home machen/Vermarkten könnte…

 

(Die letzten 60 Sekunden in Playstation Home)

Was Playstation Home heute sein könnte!?

Gerade Online Spiele wie Destiny, The Division, Elder Scrolls Online oder Rocket League könnten von einem neuen Playstation Home profitieren. Ein einfacher Militärshop für In-Game Items für The Division mit Shießstand. In diesem Schießstand könnte man Waffen testen und ausprobieren, evtl. Designs, Skins, Embleme und ähnliches gewinnen. Eine Elderscrolls Burg in der man Reittiere begutachten und kaufen kann, eine Schatzkammer besuchen um dort Kronen zu kaufen, einen Markt im Innenhof auf dem man günstige Angebote bekommt oder ein Autohaus in dem Fahrzeuge Angeboten werden die man in Rocket League, Gran Turismo Sport, Need for Speed nutzen kann, all das halten wir für tolle Ideen.

Und ja ein einem neuen Playstation Home kann man auch wieder sein eigenes Appartment/Haus bewohnen und dekorieren zum Beispiel als Warteraum für Party´s, beim Matchmaking oder der Partysuche. Wie lange haben wir in Destiny im Orbit mit quatschen verbracht nur weil wir auf Kollegen gewartet haben die sich unserem Raid anschließen wollten!? Da würde sich ein Appartment mit direktem Anschluss ans Spiel doch lohnen. Spieler die keinen Account beim neuen Home hätten würden dann als Geister erscheinen.

Anbieter wie EA könnten so schnell Fahrzeug und Lackierungs DLCs vermarkten. Auch Ubisoft wäre sicherlich nicht abgeneigt in einem Keller, hinter einem Weinregal einen geheimen Eingang in eine Gruft zu schaffen. Wenn wir dann ein paar einfache Geschicklichkeitseinlagen wie bei Assasins Creed hinter uns bringen, vielleicht ein paar Rätsel lösen, dann bekommen wir Zugang zum Asassinen Lager in dem uns die guten alten Asassinen Ezio, Conner und Altair die tollsten Sachen verkaufen können (Waffen, Kostüme, Farbvarianten, Bootsupgrades usw…).

Aber auch einzelne Anbieter wie Casinoanbieter, Videotheken, Fanshops und vieles mehr sind möglich. Eine eigene Playstation Home Währung die man entweder mit Echtgeld kaufen kann, oder sich in vielen Minigames erzocken kann gehört natürlich genauso dazu. Wie wäre es zum Beispiel mit Münzen für spezielle Trophäen? Jemand der zum Beispiel in Destiny 1 die Platin errungen hat könnte sich dann im Activision Shop eine gewisse Summe dieser In-Game Währung abholen. Damit fördern Anbieter die Langzeitmotivation und den Mehrwert der Spiele.

Also wir halten die Idee eigentlich für eine total gute Idee….

… was meint ihr dazu?

Über Frank Ludwig (2378 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)
%d Bloggern gefällt das: