Meldungen:

Die Zockerkolumne #38

Vergangene Woche konntet ihr schon mal einen Testlauf als professioneller Auftragskiller starten, Fans des Ödlands dürfen sich auf die lang ersehnten Erweiterungen gefasst machen und man durfte in die Haut einer der erfolgreichsten und auch beliebtesten Schauspielern unsere Zeit schlüpfen und ihm zu seinem lang verdienten Oscar verhelfen. All das gibt es nun in der Zockerkolumne.

KolumneBanner6

Zusatzinhalte für Fallout 4

Diese Woche hat Bethesda ihre kommenden Zusatzinhalte für Fallout 4 vorgestellt. Insgesamt drei Erweiterungen wurden für den kommenden Frühling vorgestellt. Allerdings wird der Preis des Season Pass aufgrund der vielen noch kommenden Inhalten von 29,99€ auf 49,99€ angehoben. Das heißt wer günstig davon kommen möchte, der sollte sich den Pass noch vor Ende des Monats zulegen.

Der erste DLC trägt den Namen Automatron und wird im nächsten Monat für 9,99€ erscheinen. In dieser Erweiterung geht es, wie es der Name schon andeutet, um Roboter. Ein geheimnisvoller Mechanist überrennt das Ödland mit einer Horde Robotern. Der Spieler tritt gegen die Horde der Robos an und verwendet die Bauteile ihre Bauteile, um sich selbst eine Arme an Robotern zu erschaffen.

Der nächste DLC Wasteland Workshop erscheint nun einen Monat später für 4,99€. Hierbei handelt es sich nicht um ein Story DLC, sondern um Erweiterungen rund um die Baufunktionen in Fallout 4. So kommen ein paar neue Funktionen zum Siedlungsaufbau hinzu ihr könnt nun Käfige bauen, um jegliche menschlichen oder animalischen Kreaturen dort einzusperren und zu zähmen.

Beim Far Harbor DLC, dass im Mai 2016 erscheint, bekommt ihr für 24,99€ ein neues Abenteuer. Im Auftrag der der Detektei Valentine begebt ihr euch auf die Suche einer jungen Frau und einer Synth-Kolonie. Ihr reist auf die Insel Far Harbor, die durch ihre extremen Strahlungswerte eine noch größere Bedrohung darstellt. Auf der Insel herrschen zudem Unruhen zwischen Synths, den Kindern des Atoms und den Bewohnern der Insel. Natürlich gibt es hier auch zahlreiche neue Items, die euch über die Inhalte des Hauptspiels noch viel stärker machen werden.

Fallout4DLCs

Nun werdet ihr euch einen der DLC holen, oder habt ihr mit Fallout 4 bereits abgeschlossen? Auch wenn der vierte Teil nicht mein liebster ist, so werde ich mir trotzdem den Season Pass zulegen.

 

Agent 47 ist zurück

Unser liebster Auftragskiller mit Glatze und roter Krawatte ist wieder da. Das neue Spiel Hitman, der scheste Teil der Serie, erscheint in wenigen Wochen. Vergangenes Wochenende konnte man sich mit der Beta auf der Konsole schon einen Vorgeschmack auf das Spiel holen.

Im Sinne einer Trainingssimulation konntet ihr euch als Agent 47 auf die Jagd nach eurem ersten Ziel begeben. Die Beta zeigte unter anderem schon eine ganze Palette an Möglichkeiten, wie ihr euer Ziel eliminieren könnt. Ihr könnt den Auftragsmord wie ein Unfall aussehen lassen, indem ihr eine Tonne von oben auf das Opfer fallen lasst, ihr könnt Rattengift in den Drink des Opfers schütten oder ihr macht es auf die klassische Art und überrascht das Ziel in einer unauffälligen Ecke mit dem Klang eurer Klavierseite. Natürlich könnt ihr auch einfach einen auf Rambo machen und euch den Weg freischießen, aber hat das nicht so viel Reiz und erzeugt auch nicht so viel Spannung, wie die zahlreichen anderen Möglichkeiten.

FotorCreatedxy

Technisch lief die Beta nicht so prächtig, da das Gameplay häufig von niedrigen FPS-Werten und dementsprechenden Rucklern vermiest wurde. Optisch erinnert der Titel stark an seinen Vorgänger Hitman Absolution, ist also ganz nett anzuschauen. Die KI war an der einen oder anderen Stelle noch etwas mangelhaft, aber diese Probleme dürfte Square Enix bis zum Release behoben haben.

Das Spiel wird in einzelnen Episoden erscheinen, wie man es von den Telltale Spielen kennt. Zwar ist diese Vorgehensweise, die mittlerweile zum Trend geworden ist, für viele Leute nicht mehr zu ertragen, ich hingegen finde den Release in Episoden ganz gut. Dies hat jedoch praktische Gründe, da ich mit Hitman immer das Problem hatte, dass ich irgendwann während des Spiels das Interesse verloren habe und das Spiel links liegen lassen hab. In Zukunft kann ich dann einfach nur die Episoden solange kaufen, bis mir der Spaß vergeht. So muss ich keine 69,99€ ausgeben, für ein Spiel, das ich nur halb durchspiele. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr die Beta gespielt und werdet ihr euch das Game zulegen? Und was haltet ihr von der Vorgehensweise mit dem Release einzelner Episoden?

 

Kriegt Leo nun endlich seinen Oscar?

Die Antwort auf die obenstehende Frage liegt jetzt in euren Händen. Und zwar könnt ihr nun im Rahmen eines Browsergames in die Haut von dem allseits bekannten Schauspielers Leonardo DiCaprio schlüpfen und ihm zu seinem Oscar verhelfen. Mit seinem letzten Film The Revenant erhielt er seine sechste Nominierung für den Oscar, ohne bislang einen gewonnen zu haben.

Unter dem Namen Leo´s Red Carpet Rampage findet ihr im Netz das Arcade Game mit schönen Retro-Look. Von links nach rechts jagt ihr über den Roten Teppich und sammelt dabei auf dem Weg zum Oscar jegliche anderwärtigen Filmpreise, wie den MTV Movie Award oder den BAFTA, ab. Als Gegner stehen euch hier unter anderem Lady Gaga oder Michael Fassbender gegenüber.

Das Spiel ist wirklich liebevoll designed und der Gag kam im Internet gut an. Ich persönlich finde es auch ganz witzig und würde mich die Reaktion von DiCaprio interessieren. Eventuell wird er ja mal im amerikanischen Fernsehen oder sogar bei den Oscars nächste Woche darauf angesprochen. Wir können es nur abwarten.

 

Reich durch Dark Souls

Zum Schluss gibt es noch eine kleine Nachricht aus dem Hause Namco Bandai, dem Entwicklerstudio hinter den Souls Spielen. Dass die Story von Dark Souls sehr mystisch, komplex und damit absolut überfordernd ist, ist kein Geheimnis. Nun verkündete Namco Bandai, dass es eine saftige Belohnung für denjenigen gibt, der die Story von vorne nach hinten einwandfrei wiedergeben kann. Die Rede ist hier von 10000$. Ja richtig gelesen, 10000$ für die Wiedergabe der Story eines Videospiels. Allerdings ist das auch wirklich nicht einfach, denn man muss dafür nicht nur das Spiel zu 100% durchspielen, sondern auch jede Itembeschreibung lesen, die Spielwelt interpretieren, sich seine eigenen Gedanken logisch zusammenreimen und noch vieles mehr.Die Köpfe hinter der Story sind halt Masterminds und meiner Meinung ist das ganz große Kunst.

Über Frank Ludwig (2339 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

1 Kommentar zu Die Zockerkolumne #38

  1. Ja Dark Souls ist wirklich eine große Kunst, vor allem es komplett durchzuzocken. Ich finde das die Dark Souls reihe es geschafft hat den hohen Schwierigkeitsgrad so umzusetzen, das es nicht unmöglich wird, sondern halt einfach nur schwer! Das alleine ist schon eine große Kunst, die meiner Meinung nach Nachahmer nicht gepackt haben. Ich erinnere mich da an Lords of the Fallen das deutlich leichter war oder Bloodborne, das ich mir zum Glück ausgeliehen habe bevor ich es gekauft habe… das viel zu schwer war, da hab ich sofort die Motivation verloren… Dark Souls hingegen konnte mich immer wieder weiter motivieren solange ich Zeit hatte…

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: