Meldungen:

Die Zockerkolumne #036

Vergangenes Wochenende lief die Beta zum bald erscheinenden Tom Clancy´s The Division, eine von Arnold Schwarzeneggers ikonischsten Filmrollen trifft auf die Videospielwelt und ein Counter Strike-Spieler wird von der Community zum Samariter ernannt. Genaueres hierzu erfahrt ihr nun in der Zockerkolumne.  

1

Tom Clancy´s The Division Beta

Wer sich Tom Clancy´s The Division vorbestellt hatte, der konnte sich vergangenes Wochenende schon einen kleinen Vorgeschmack holen. Besitzer einer XBOX One durften sich schon am 28.Januar ins Geschehen stürzen. Einen Tag später durften dann auch die PS4- und PC-Gamer ran. Nach zweifacher Verlängerung wurde die Beta am 2.Februar offiziell beendet.

Wer das Spiel nicht kennt, dem ist es schnell erklärt. In New York ist ein Virus ausgebrochen, der für einen Ausnahmezustand sorgt.Der Spieler wird darauf angesetzt, den Ursprung der Virus zu finden, damit eine Vorgehensweise gegen diesen erforscht werden kann. Zusammen mit anderen Spielern kämpft man sich durch die offene Welt und trifft dabei sowohl auf feindliche NPCs, als auch feindliche Spieler. Der Third-Person-Shooter wird durch einige Funktionen, wie etwa dem Loot-System, zusätzlich zum Rollenspiel ausgeweitet und lässt sich letzten Endes als „online-only open world third-person shooter role-playing video game“ bezeichnen.

2

Die closed Beta erhielt gemischte Kritiken. Von absolut grandios bis hin zu totaler Mist. Was allerdings allen auffiel war der Grafikdowngrade. So atemberaubend, wie in den Trailern sah das Spiel dann doch nicht mehr aus. Ein Kritikpunkt der Spieler war außerdem das Fehlen der Hinlegenfunktion. Dies sei nämlich für einen taktischen Shooter ein unverzichtbares Feature. Viele Spieler fragten sich auch, was denn das eigentliche Ziel des Spiels sei. Man weiß hier noch nicht genau, wo das Spiel am Ende stehen möchte. Die Beta wies zudem einen Haufen an Bugs auf und auf dem PC trieb so manch ein Hacker/Cheater sein Unwesen. Man beachte aber hierbei, dass es sich noch um ein nicht fertiges Produkt handelt und die Beta nur ein Test war. Schließlich haben auch dutzende Teilnehmer der Beta Verbesserungsvorschläge an Ubisoft weitergegeben.

Die Open Beta soll angeblich am 16.Februar auf der XBOX One starten und wieder einen Tag später auf der PS4 und dem PC. Bis zum 21. Februar hat dann jeder die Chance mal in das Spiel reinzuschnuppern.

Ich persönlich muss sagen, dass ich mich auf den Titel gefreut habe, doch seit Watch Dogs und den letzten Assassin´s Creed Teilen ist mein Vertrauen zu Ubisoft immer weiter gesunken. Ich bin nun sehr skeptisch, wie das Endprodukt von The Division aussehen wird. Ich warte erst einmal ein paar Kritiken ab und schaue mir das ein oder andere Video dazu an, bevor ich 70€ vergeude. Wie schaut es bei euch aus? Kauft ihr euch das Game auf jeden Fall oder habt ihr Ubisoft schon lange abgeschworen? Und falls ihr die Beta gezockt habt, wie fandet ihr sie?

„Nur dem Schwert kannst du vertrauen“

Na, wer erkennt das obenstehende Zitat? Es ist aus einem der bekanntesten Schwarzenegger Filme. Und da der Terminator ja nicht mit Schwertern kämpft, bleibt nur noch eine Möglichkeit offen. Natürlich ist hier die Rede von Conan. Denn der norwegische Entwickler und Publisher Funcom hat ein Videospiel in der Welt von Conan angekündigt. Conan Exiles soll es heißen und im kommenden Sommer als Early-Access-Titel erscheinen. Das Open-Wolrd-Survival-Spiel legt den Fokus auf den Multiplayer, doch wird es auch einen Einzelspielermodus geben. Das Spiel wird neben dem PC auch auf der Konsole spielbar sein, doch welche genau hat der Entwickler nicht verraten.

Typische Funktionen wie Jagen, Looten und Craften zählen zum geplanten Gameplay. Viel mehr Infos zu dem Spiel gibt es momentan noch nicht. Zurzeit gibt es nur zwei Screenshots zu betrachten und einen Cinematic-Trailer.

Ich bin ja ein großer Fan der Conan Filme, doch bin ich auch hier etwas skeptisch. Finde ich da eure Zustimmung oder habt ihr einen anderen Standpunkt?

Counter Strike-Spieler legt Cheater rein

In der Counter Strike Community war in den letzten paar Tagen die Hölle los, aber nicht im negativen Sinne, sondern ganz im Gegenteil. Ein Spieler hat etwas getan, das schon längst jemand hätte tun sollen.

Jeder kennt es: Man spielt ein Multiplayer Game, wie etwa Counter Strike: Global Offensive, hat Spaß und dann kommt man auf einen Server, wo ein Cheater sein Unwesen treibt. Der Spielspaß geht direkt den Bach runter und man kann absolut nichts dagegen tun außer die Lobby verlassen.

3

Anders dachte da der CS-Spieler AndroidL. Dieser kam auf die raffinierte Idee einen eigenen Hack zu veröffentlichen, den er allerdings so manipulierte, dass die Anti-Cheat-Software von Valve die Nutzer dieses Hacks erkannte und diese nun verbannt wurden. AndroidL veröffentlichte seinen „Hack“ dreimal und er wurde über 5.500-mal heruntergeladen. Etwas so viele Spieler wurden dementsprechend gebannt. Die Community feiert den Spieler, der die miesen Cheater in eine Falle gelockt hat, nun als Helden.

Ich finde dies absolut zu Recht. Die Cheater bekommen nun das, was Sie verdient haben. Zwar werden einige von Ihnen wahrscheinlich mit neuen Accounts zurückkehren, doch einige haben sich bestimmt stärker aufgeregt, als all die Spieler, die sie vorher terrorisiert haben. Was sagt ihr zu dieser Aktion?

 

1 Kommentar zu Die Zockerkolumne #036

  1. Bei Tom Cleant sie Die Wischen hat mich es nicht gestört das es kein hinlege option gibt es ist halt ein Cover shooter aller Gears. Er hab ich angst das es zu wenig Contend gibt den viel gab es ja nicht in der beta .

    Zu Conan ich glaube das wird nichts Conan braucht ein Hack and Slay game oder ein Souls like RPG, das würde beides gut mit der IP gehen aber ein Opean World Survival game sehe ich bei Conan nicht.

Kommentare sind deaktiviert.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
%d Bloggern gefällt das: