Meldungen:

Destiny 2 – Gamescom Impressionen einer Legende

Ja, ich habe es getan. Wer mich persönlich kennt, der wird wissen das es eines gab das ich auf gar keinen Fall wollte… Destiny 2 testen, anfangen oder in irgendeiner Form damit in Berührung kommen. Warum? Ganz einfach der erste Teil bot viel Spaß, insgesamt habe ich mehr als 1000 Stunden im Spiel verbracht und mich über jedes DLC wieder geärgert, aber trotzdem immer brav alle gekauft. Ich habe nächtelang Destiny gespielt und mich auf nichts anderes mehr konzentriert, andere Spiele hatten kaum eine Chance und wofür? Für den hundertsten Crota Raid in Folge nur um eine Pistole zu bekommen die kurz darauf genervt wird und nahezu nutzlos wurde? Extrem schwere Strikes zu spielen nur um wieder das gleiche Material zu bekommen und aus unseren Engrammen wieder nur Mist und/oder die gleichen Waffen zu erhalten? Destiny war meine persönliche Hassliebe. Ein zweites Mal wollte ich das auf garkeinen Fall anfangen! Ich habs trotzdem getan und wurde schwupps wieder bestraft. Wir haben ein einzelnes Multiplayermatch spielen können und was bekomme ich? Den Jäger Char… Super, der Char den ich am wenigsten gespielt habe weil ich die Klasse hasse…

Ihr merkt ich werde schon wieder emotional und erinnere mich an alte Zeiten… das ist nicht gut…

Jedenfalls konnten wir im Multiplayermatch mit 76 zu 26 einen guten Sieg einfahren, mein Verdienst war das natürlich nicht, nicht mit einem Jäger. Aber dennoch konnte man die gleichen Mechaniken wie bei Destiny 1 feststellen. Sicherlich die Optik war ein bisschen hübscher und hier und da gab es vielleicht auch eine kleine Änderung im Gameplay, aber im großen und Ganzen sah das erste Multiplayermatch in Destiny 2 nicht anders aus als jedes andere Multiplayermatch in Destiny 1. Gleiche Charaktere, neue Karten, ähnliche Waffen, exakt gleiche Spielmechanik. Was da neu sein soll, das muss mir Activision schon noch erklären.

Sicherlich, Alphateilnehmer kennen die stärkeren Storyelemente und die konzentration auf PVE Spiel ein bisschen besser, aber genaues ist bisher kaum bekannt. Sicherlich gibt es Details die schon genannt worden sind, aber an denen hängen wir uns hier garnicht auf. Spielzeit und Co. sind immer eine subjektive Empfindung. Bei Final Fantasy 15 zum Beispiel war ich persönlich extremst enttäuscht von der Spielzeit und habe das Spiel deshalb enorm abgewertet. Mittlerweile sollten wir alle gelernt haben das ein Publisher der 50 Stunden Spielzeit verspricht, nicht die Storyline meinen muss, sondern auch jede Nebenmission, egal wie unsinnig sie ist, dazu zählen kann, genauso gibt es Publisher die kaum in der lage sind die Spielzeit eines Spieles einzuschätzen, siehe The Witcher 3 zu dem viele unterschiedliche Angaben existieren. Allerdings ist das Spiel auch so umfangreich das es kaum möglich sein dürfte eine durchschnittliche Spielzeit bei einer großen Menge Spieler zu errechnen.

Aber zurück zu Destiny 2… klar hat die Runde Multiplayer Spaß gemacht und sah toll aus. Wir hatten ein paar gute Minuten hier und ich hatte echt sofort wieder Lust mit Destiny 2 anzufangen, genau was ich vermeiden wollte. Den Test werde ich vermutlich abgeben um nicht wieder so viel Lebenszeit zu verlieren und mich täglich zu ärgern. Egor wird sich sicherlich freuen wenn er Destiny 2 testen kann. Für mich jedenfalls hat Destiny 2 zwar einen gewissen Reiz aber letztlich wird es mich nicht überzeugen können, zumal die Storyline uns in eine Ecke drängt die kaum mehr sinnvoll erscheint.

Wir denken: Destiny 2 wird sich gut verkaufen aber mich persönlich keinesfalls mehr erreichen können!

Über Frank Ludwig (2378 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)

Was ist deine Meinung dazu? Erzähl es uns ...

%d Bloggern gefällt das: