Meldungen:

Das Ende einer Ära – Final Fantasy XIV A Realm Reborn im PS3 Test

a-realm-reborn-box-artFinal Fantasy XIV ist der neueste Teil aus der großen Fantasyserie. Das Spiel ist ein reines MMORPG, und will euch ein ganz eigenes Final Fantasy Erlebnis bieten. Wir konnten uns das Spiel für euch ausgiebig ansehen, und haben tief in die Welt von Eorzea reingeschnuppert um euch erzählen zu können ob es hier wirklich eine finale Fantasie wird, oder ob das Spiel ein ausgedehntes Abenteuer geworden ist. Final Fantasy XIV ist neben der Playstation 3 natürlich auch für die Playstation 4 angekündigt, und läuft nebenbei auch auf dem PC. Die vielen Plattformen sind natürlich ein Grund darüber nachzudenken wie kompatibel das Spiel umgesetzt worden ist.
Gerade ein MMORPG, das ja klassischerweise mit vielen Funktionen und Buttons ausgestattet ist, auf eine Konsole umzusetzen ist ebenfalls ein großes Abenteuer. Wir haben in der Vergangenheit ja auch andere Spiele, wie zum Beispiel World of Warcraft gespielt, aber gerade auf der Playstation habe ich es für extrem fraglich gehalten ob das funktionieren kann. Umso glücklicher waren wir natürlich uns das ganze anschauen zu können, denn gerade die vielfältigen Steuerungsmethoden auf den relativ kleinen Controller zu bekommen, da wird es schwierig. An dieser Stelle habe ich schwer gezweifelt ob das wirklich umsetzbar ist. DC Universe online ist ja immerhin in meinen Augen schon gefloppt.

Der Trailer selbst ist ja schon ein kleines Highlight, der uns viel versprechen mag, aber das Gameplay beginnt an einer ganz anderen Stelle, nämlich beim Update des Spieles. An dieser Stelle kam der erste Frustmoment bei mir auf. Wir haben hier zwar Internet, aber die Verbindung der Konsole, per WLan, ist bei uns nicht sonderlich schnell, da der Router zu weit weg steht. Aus diesem Grund haben wir an der Playstation eine relativ schmale Verbindung, und Downloads können schon mal eine Weile dauern. Ein Update von knappen 3 GB hat erst einmal dafür gesorgt das wir unseren Test um einen Tag verschieben mussten 🙁 Das Beispielbild hier stammt natürlich vom aktuellen Update das unsere Konsole gerade zieht. Die 17 Minuten Restzeit wären schön, sind aber leider nicht wirklich realistisch, da die Geschwindigkeit mit der Zeit stark nachlässt. Anschließend dürft ihr dann damit beginnen euren Charakter zu erstellen. Hierbei habt ihr eine Menge Einstellmöglichkeiten, und könnt einiges personalisieren. Dabei ist nicht nur das Geschlecht des Charakters individualisierbar. Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Rassen, und Klassen, könnt später im Spiel noch Berufe erlernen, und euch auf einzelne Waffengattungen spezialisieren. Selbst als Waldläufer, der ja eigentlich eher mit Pfeil und Bogen unterwegs ist könnt ihr später noch zaubern, und Zweihänderschwingen lernen. Alles kein Thema. Ihr müsst euch also nicht gleich komplett festlegen.
Das Erstellungsinterface ist recht umfangreich geworden. Ihr könnt das Aussehen eurer Spielfigur auf die verschiedensten Arten und Weisen beeinflussen, und einstellen. Das macht schon einmal richtig laune, und bindet euch natürlich auch an eure Spielfigur. Bis zu dieser Stelle gibt es absolut nichts negatives, und das Spiel macht einen perfekten Eindruck. Dann jedoch kommen wir an einen Punkt in unserem Test der wirklich ein bisschen frustrierend war, die Serverauswahl.

Ihr habt die Wahl ob ihr auf einem europäischen, oder einem Fernostserver spielen wollt, jedenfalls sieht es derzeit so aus als hättet ihr die Wahl, aber die Auswahl ist durch massive Serverüberfüllung derzeit stark begrenzt, zumindest in den Abendstunden besteht hier klarer Ausbaubedarf. Da muss auf jeden Fall noch nachgebessert werden, wir mussten 5 Charaktere erstellen bevor wir anfangen konnten. Nachmittags jedoch sieht die Auslastung anders aus, da hat man eine gute Auswahl, und kann meistens direkt loslegen. Das Spiel erklärt sich dann beim starten von ganz alleine. Ihr werdet langsam aber sicher an das Spiel herangeführt, und ein ausführliches Tutorial, mit immer wieder auftauchenden kleinen Hilfefenstern erklärt euch alles Wissenswerte, und notwendige zur Steuerung, und zum Spiel.

final_fantasy_xiv_arr_character_creation

Grafisch bietet FF XIV das gewohnt gute Bild. Optisch ansprechende Umgebungen, aufwendig gestaltete Spielwelt, und vor allem eine fast frei begehbare Umgebung. Sicherlich müsst ihr ein bisschen aufpassen wo ihr hin rennt, denn es gibt auch Gegner die euch aktiv angreifen werden, wenn diese zu stark für euch sind landet ihr schnell wieder am Ausgangspunkt. Ab Level 10 leidet auch eure Ausrüstung unter einem Tod. Hier müsst ihr auch aufpassen, denn wenn etwas kaputt geht ist es erstmal garnicht mehr zu gebrauchen. Das solltet ihr tunlichst vermeiden, denn ohne Ausrüstung wird es schwer im Eorzea zu bestehen. Vor allem wird es schwer wenn ihr erst einmal eingesehen habt das euer Schicksal mit der Welt verbunden ist. Die optischen Highlights von FF XIV sind nicht wegzureden. Hier hat sich Square Enix wie immer sehr viel Mühe gegeben ein ansprechendes Spiel zu gestalten. Man fühlt sich direkt wie in den Vergangenen Teilen von Final Fantasy. Die Spielwelt ist sehr sehr gut gelungen, und etwas das jeder Fan der Serie gesehen haben muss!

Spielerisch gestaltet sich A Realm Reborn wesentlich besser als wir angenommen hätten. Die Steuerelemente sind zwar nicht so umfangreich wie in klassischen MMORPG´s am PC, aber ihr habt grundsätzlich Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, und müsst nicht erst lange suchen. Auch sehr positiv: Ihr müsst nicht unbedingt in einer großen Gruppe spielen, die meisten Quests lassen sich auch alleine lösen. So kommt ihr schneller voran, und könnt eure Spielfigur weiter ausbauen. Ein wenig störend ist allerdings die Zielauswahl, die sich nicht primär auf Gegner einstellt, sondern auf das am nahe liegendste Ziel. Das kann gerade in den immer wieder auftauchenden Fate Bereichen, bei denen viele Spieler auf spontane Ereignisse reagieren, schnell zu leichtem Frust führen da man nicht immer schnell genug ist, um auch wirklich richtig absahnen zu können.

ffxiv-a

Als Reittiere stehen euch natürlich ab Stufe 10 bereits Chocobos zur Verfügung, und ihr könnt noch eine Menge mehr dazu erwerben. Ebenfalls ein umfangreiches Pet System ist enthalten. Die Quests laufen wie bei allen anderen MMORPG´s auch ab, anfangs habt ihr nur hin und her gelaufe, erst später im Spiel wirds langsam interessant. Anspruchsvoller wird ab etwa Stufe 8-10, wo es langsam ans eingemachte geht, und die Quests, sowie die Gegner umfangreicher, agressiver und Anspruchsvoller werden.

Final Fantasy XIV A Realm Reborn konnte uns beim testen absolut begeistern. Wir haben uns schnell heimisch gefühlt, und die großen Effekte, Bilder und epischen Schlachten genossen. Etwas schade fanden wir die teils schwachen Server, die aber immer wieder ausgebaut werden. Hier muss man Square Enix zugute halten das MMORPG´s eben bisher nicht zum großen Portfolio gehören, sondern das der Entwickler noch relativ neu auf dem Gebiet ist. Solange dran gearbeitet wird, ist alles gut denke ich. Hierfür geben wir also keinen Punktabzug. Etwas störend wirkt der Preis. OK, das Spiel selbst ist auf allen Konsolen günstig zu bekommen, und ihr könnt es einen Monat lang zocken bis zur Vergasung, danach, ja danach allerdings müsst ihr Prepaidkarten kaufen, oder ein Abo abschließen und eine monatliche Gebühr ab 12,99,- für spielen berappen. Eigentlich hätte FF XIV – A Realm Reborn ein heißer Anwärter auf unseren ersten Platin Award werden können, aber durch eine recht hohe monatliche Gebühr haben wir damals auch WoW in seine Schranken verwiesen. Ich persönlich bin leider nicht bereit jeden Monat 13 Euro auszugeben, da ich Gelegenheitsspieler bin. Ich habe weder Zeit noch Lust jeden Tag zu spielen, und wenn ich 4-5 mal im Monat spiele wäre der Nutzungspreis ziemlich hoch. Hier sollte man vielleicht eine Pay-per-Play Option einfügen für wenigspieler, die ja auch die Server nicht groß belasten, aber ich wieder mit meinen komischen Ideen, nicht wahr!

Jedenfalls ist Final Fantasy XIV A Realm Reborn leichter zu steuern als wir gedacht hätten, leichter zu spielen als wir gedacht hätten und es bietet wesentlich bessere, detaillierte Grafiken als die meisten anderen MMORPG´s am Markt. Der starke Rückhalt einer großen Community macht das Spiel zu einem lebendigen Spielplatz auf dem man sich gerne herumtreibt, um epische Schlachten, und landläufige Landschaften zu erleben. Wir haben unsere Zeit in Eorzea jedenfalls absolut genossen, und werden vielleicht irgendwann noch einmal einen ausgedehnten Ausflug starten. Unsere Empfehlung gibts auf jeden Fall, und einen guten Gold Award mit solider Bewertung. Playstation Choice sagt Danke für ein weiteres wunderbares Final Fantasy Abenteuer!

Final Fantasy 14 - A Realm Reborn - Die Bewertung von Playstation Choice - It´s your Choice

Über Frank Ludwig (2399 Artikel)
Frank zockt seit er denken kann und lebt für seine Hobbies. Als Hobbyautor, Webmaster, CEO und Mädchen für alles weiß er viel, aber nicht alles. Was immer ihr wissen wollt, sucht oder braucht, Frank hat eine Lösung für euch, und wenn er die Antwort bei seinen zuverlässigen Kollegen suchen muss ;-)
%d Bloggern gefällt das: