Meldungen:

Call of Cthulhu: H.P. Lovecrafts Baby Neuintrepetiert

Die Verantwortlichen von Focus Home Interactive und die Entwickler der Cyanide Studios haben uns zu einer Präsentation ihres kommenden Horror-Investigativen-Rollenspiel-Abenteuers „Call of Cthulhu“  eingeladen und wir fühlten uns geehrt dieser Einladung nach zu kommen. 

Während der Präsentation wurde uns die zweite Mission gezeigt. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine 4 und die Kampagne soll euch zwischen 12 und 15 Stunden beschäftigen, wobei der Titel mehrere Enden zu bieten haben wird. Unser Protagonist Edward Pierce begibt sich zu den Docks, um das Warenhaus der Familie Hawkins zu untersuchen. Pierce ist ein Privatdetecktiv und soll den mysteriösen Tod von Sarah Hawkings untersuchen. Das Spiel spielt in den frühen 1920er Jahren in der fiktiven Stadt Darkwater. Wir steuern Edward aus der Ego-Perspektive und können das Areal nach belieben erkunden, an den Docks angekommen, bekommen wir gleich mit wie die Bewohner einen gestrandeten Wal vom Dock ins Wasser schieben wollen und kann als eine von vielen Nebenmissionen in Angriff genommen werden. Diese Nebenbeschäftigung lassen die Entwickler jedoch außer acht und präsentieren uns viel lieber nur die Hauptquest, denn unsere Zeit ist begrenzt. Viel wollten die Entwickler zur eigentlichen Story nicht verraten, um frühzeitige Spoiler zu vermeiden. Aber auf eines sind sie besonders Stolz und zwar basiert die Geschichte nicht auf eines von H.P. Lovecrafts Büchern, sondern wird eine komplett eigenständige neue Story bieten, die viel Inspiration aus dem Franchise heranzieht. 

Zu Beginn der Geschichte ist der fremde Edward nicht besonders beliebt bei den Bewohnern Darkwaters, dies können wir jedoch im Verlauf der Story ändern, indem wir an unseren Skills arbeiten und Punkte in die vier verschiedenen Skill-Trees investieren. Die Fähigkeiten sind in vier Bereiche unterteilt „Social“, „Physical“, „Knowledge“ und „Profession“. Bei „Social“ werden unsere sozialen Kompetenzen ausgebaut und eröffnen uns neue Gesprächsmöglichkeiten, bei „Physical“ investieren wir unsere Punkte in Edwards Kampffähigkeiten, bei „Knowlegde“ bauen wir Edwards wissen um okkulte und medizinische Bereiche aus, so kann Edward uns zum Beispiel mehr Informationen zu einer Leiche geben, die wir untersuchen oder mehr zu verschiedenen religiösen Objekten und beim Bereich „Profession“ verbesern wir Edwards investigativen Fähigkeiten. Interaktionsmöglichkeiten machen sich durch einen kleinen Kreis bemerkbar, treten wir näher heran, wird uns die benötigte Fähigkeit im Kreis angezeigt die wir anwenden müssen um ein Objekt zu untersuchen oder mit einem Bewohner zu reden. 

Fähigkeitspunkte schalten wir einfach beim Erkunden frei, so bekommen wir jedesmal Erfahrungspunkte, sobald wir eine unserer Skills aus den vier Talentbäumen einsetzen müssen, zum Beispiel versuchen einige Bewohner gerade einen gestrandeten Wal, welcher halb zerfetzt bei den Docks gelandet ist, wieder ins Meer zu schieben und wir können unser medizinisches Wissen beim Wal einsetzen um möglicherweise mehr zu erfahren. Edward untersucht die Wunden und gibt sein bestes, jedoch kann er bei seinem jetzigen Wissenstand auch nur preisgeben, dass etwas großes den Wal angegriffen haben muss, um solche Wunden verursachen zu können. Mit der Info können wir nicht viel anfangen, haben wir uns das selbst bereits gedacht, jedoch erhält Edward für diese Erkenntnis 50 Erfahrungspunkte spendiert. Vielleicht haben wir auch durch diese Info neue Gesprächsoptionen mit einem Bewohner dazu gewonnnen, denn in Call of Cthulhu wird es von entscheidender Bedeutung sein genau auf die Umgebung zu achten und Hinweise zu entdecken. So demonstrieren uns die Entwickler dieses Feature anhand eines Zeitungsartikels, den wir in der bar aufschnappen. Dieser Artikelhandelt vom Fischfang und wie dieser ein jähes Ende im Jahre 1847 genommen hat, jedoch entdeckt Edward in den hinterlassenen Dokumenten der Hawkings Familie, dass diese sehr wohl mit Fisch Geld verdient haben und dass in den Jahren 1900 bis 1907. Diese Unstimmigkeit können wir nun beim Schiffkapitän ansprechen, der uns auf die Insel gebracht hat, dieser ist zunächst erstaunt über unser Wissen der lokalen Nachrichten und dies wiederum führt zu einer besseren Beziehung zum Kapitän, jedoch kann dieser auch nichts darüber sagen. Ohne dem Wissen aus dem Zeitungsartikel bleibt uns diese Gesprächsoption verwehrt. Davon wird es etliche im Spiel geben, auch verschieden Lösungswege um unser Ziel zu erreichen werden uns geboten. Dies zeigt sich als die Entwickler zwei zwielichtige Gestalten bei dem Warenhaus 36 sehen, die natürlich den Zugang bewachen. Wir können diese direkt ansprechen oder uns vorsichtig anschleichen und belauschen. In diesem Fall hat einer der beiden Mist gebaut und sein Boss, sollte lieber nichts davon erfahren. Mit diesem Wissen können wir die beiden konfrontieren und ihnen drohen alles ihrem Boss zu erzählen, sollten sie uns nicht vorbeilassen, diese Option kann jedoch auch schiefgehen, wenn eure Skills zu niedrig sind.

Geht eine solche Aktion schief, bleibt uns dieser Weg versperrt und wir müssen irgendwie anders ins Warenhaus gelangen. Ein alter Schmugglertunnel, den man mit Kombination aus Skills und Puzzles öffnet führt uns zum glück ebenfalls zum gewünschten Ziel. Im Tunnel begegnet uns zum ersten Mal die „Wahnsinn-Mechanik“, denn Edward verfällt mit jedem Fortschritt immer mehr dem Wahnsinn und bald kann der Spieler selbst Realität und Illusion nicht mehr auseinander halten. Panisch schaffen wir es den Tunneln zu entkommen und können endlich das Warenhaus untersuchen, nach neuen Hinweisen treffen wir beim verlassen den Boss der beiden Gangster, dieser ist nicht erfreut, dass wir ohne Erlaubnis auf seinem gebiet rumschnüffeln, die Entwickler legen es darauf an und lassen Edward angreifen, was sich bei den aktuellen „Physical“ Skills jedoch als fataler Fehler erweist. Edward wird niedergestreckt und verliert das Bewusstsein.

Ende der Präsentation. Das Spiel erinnert stark an die Dishonored Reihe, sowohl grafisch als auch atmosphärisch. Ich persönlich finde es klasse wieviel Wert man auf die Erkundung gelegt hat und scheinbar belanglose Details zur Welt, wie der Zeitungsartikel, uns neue Wege und Möglichkeiten eröffnen. Ich freue mich sehr auf den Titel und kann es kaum erwarten dem Wahnsinn die Stirn zu bieten. 

Call of Cthulhu soll Ende 2017 für Playstation 4, Xbox One und PC veröffentlicht werden. Einen genauen Termin ließen sich die Entwickler nicht entlocken. 

Über Egor Sommer (453 Artikel)
Egor ist ein leidenschaftlicher "Zocker" und spielt alles was er unter die Finger bekommt. Mit dem Nintendo Entertainment System (abgekürzt NES) ist seine Leidenschaft für Videospiele aufgeflammt. Habt ihr Fragen, Verbesserungsvorschläge oder sonstiges, so zögert nicht ihm zu schreiben. ^^
%d Bloggern gefällt das: